FC St. Pauli III 1:2 Inter Hamburg

 

 

Aufstellung

 

 

Spielbericht

Eigentlich wollte der FC St Pauli alles daran setzen das Nachholspiel gegen Inter Hamburg zu gewinnen, doch daraus wurde nichts, obwohl man 30 Minuten in Überzahl gespielt hat.


Das Spiel begann gleich ziemlich ruppig und hart. Ein für die Zuschauer ansehnliches Spiel entwickelte sich nur spärlich bis gar nicht. Jedoch konnte der FCSP ein wenig die Oberhand gewinnen und näherte sich durch Prüfer und Ferreira zaghaft dem Gästetor.


Doch an die überragende Leistung vom vergangenen Freitag gegen GW Eimsbüttel konnten die Kiezkicker nicht anknüpfen. Viele hohe und zu lange Bälle im Spielaufbau machten es den Stürmern schwer für echte Torgefahr zu sorgen. Inter Hamburg hingegen stellte sich hinten rein und lauerte auf Konter, die sie aber nicht all zu oft bekamen.


Das 0:1 aus Sicht des FCSP fiel wie aus dem Nichts. Ein ungefährlicher Einwurf wurde von einem Interspieler per Kopf verlängert und landete am zweiten Pfosten wo der Interstürmer goldrichtig stand und zur Führung einnetzen konnte. Bei dieser Aktion sah die Defensive der Paulianer nicht sonderlich gut aus.


Nach 30 Minuten forderte das harte Spiel sein erstes Opfer. Paulis Bues wurde unsanft gestoppt und musste daraufhin verletzungsbedingt das Spielfeld räumen. Für ihn lief nach langer Verletzung erstmals wieder Nagpal auf.

 

10 Minuten vor der Halbzeit erhöhten die Hausherrn noch einmal die Schlagzahl und drückten Inter tief in deren eigene Hälfte. Den verdienten Ausgleich markierte Inter Hamburg mit einem Eigentor nachdem Prüfer stark nachsetze, den Ball scharf in die Mitte brachte, ein Gästespieler nicht mehr wegkam und ins eigene Tore einnetze. Mit einem 1:1 ging es dann zum verschnaufen in die Halbzeit.

 

Im zweiten Durchgang begann der FCSP wieder mit mehr Schwung. Man spürte, dass die Paulianer die Chance auf drei wichtige Punkte nutzen wollten. Allerdings fehlte dafür ein Tor. Viel zu Oft wurde aber zu umständlich um den Strafraum gespielt oder kurz vor der Abschlussmöglichkeit der Ball im Zweikampf verloren. Nach gut 60 Minuten schickte der Schiedsrichter einen Interakteur vorzeitig zum Duschen nachdem er am Strafraum als letzter Mann Paulis Nagpal von hinten kommend brutal umsenste.


Nun musste doch noch was drin sein für die Truppe von Coach Horst Fröhlich. Inter bot sich auch freundlich an und eröffnete den stürmenden Paulianern Torchance um Torchance. Mehr als fahrlässig wurden aber alle Möglichkeiten vergeben. Selbst eine 4 gegen 1 Situation konnten die Hausherren nicht nutzen. So was rächt sich immer. Unter Fussballphilosophen ist dieses Phänomen recht bekannt. Wer vorn alles vergibt bekommt hinten immer noch einen rein. Und? Klar - so musste es dann auch kommen. Nach einer Inter-Ecke standen plötzlich drei (!) Stürmer frei vor Paulis Stäcker und konnten sich ohne Zeit- und Raumnot sowohl Torecke als auch Schütze aussuchen. Da war es geschehen und der FC SP Pauli lag mit 1:2 hinten. In den letzten Minuten der Partie wurde noch einmal alles nach vorne geworfen und versucht zumindest ein verdienten Punkt zu holen. Doch daraus wurde nichts. Inter stellte sich hinten rein und feuerte jeden in Torrichtung fliegenden Ball weit auf den nebenliegenden Trainingsplatz.

Damit muss sich der Kiezklub der zweiten Saisonniederlage fügen und im nächsten Spiel am kommenden Sonntag um 11 Uhr bei Altona 93 auf Wiedergutmachung hoffen.


Inter Hamburg holte sich etwas glücklich drei Punkte und rangiert nun unter den ersten vier Plätzen der Tabelle. Hingegen verbleibt der FCSP bei 11 Punkten auf Platz 5.

 

Auswechselungen

Bues <-> Nagpal (31. Minute)
Naos <-> Heinemann (60. Minute)

 

Tore

0:1 Mert - Inter (19. Minute)  

1:1 Eigentor (Prüfer | 37. Minute)  

1:2 Payman - Inter (81. Minute)  

 

 

Platzverweis

Gelb-Rot: Cay - Inter (60. Minute)

 

Spielbericht: Bues


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Kiezkicker-Kenner (Mittwoch, 14 September 2011 14:45)

    Kopf hoch Jungs!!! Ihr hättet den Sieg definitiv gegen diese unsympatische Truppe verdient. Wenn man vorne die Dinger nicht macht, aus welchen Gründen auch immer, dann rächt sich das halt manchmal im Fussball.

    Ihr dürft jetzt auf jeden Fall nicht den Kopf in den Sand setzen, sondern den Blick nach vorne richten und dann kommt ihr an die Tabellenführenden auch wieder ran.

    Das Potenzial habt ihr alle mal. Vor allem durch die starken Neuzugänge wie Sven, Felix und Alex habt ihr eueren Kader nochmals verstärkt. Mit dieser geilen Truppen muss das Ziel der Aufstieg sein!

    Vielleicht braucht ihr noch ein bisschen Zeit, aber eure Zeit wird definitiv noch kommen!

  • #2

    Inter Fan (Donnerstag, 15 September 2011)

    Ich wollte nur nochmal anmerken das dies die zweite Begegnung gegen inter Hamburg war. Auch wenn Pauli diesmal die Oberhand hatte, sollte man das letzte Spiel nicht vergessen( 0:2 zur Pause). Wer diese Truppe kennt, würde sie nicht unsympathisch nennen. Bitte ersteinmal an die eigene Nase fassen ( damit sind nicht Alle Spieler gemeint sondern nur eine Minderheit). Trotzdem wünsche ich viel Erfolg.

  • #3

    Christoph (Montag, 19 September 2011 12:10)

    Hallo Inter Fan!
    Ich weiß nicht woher die Behauptung stammt,dass eure Truppe unsympathisch sei?im spielbericht steht davon nichts und was da nach dem Spiel abging war unschön!wer angefangen hat sei mal dahin gestellt.ich selber hatte mit meinem Gegenspieler gar kein Problem-ganz im Gegenteil.aber bei uns ist sicher auch keiner assig oder unsympathisch!wie dem auch sei,hier im Gästebuch ist sicher nicht der Ort um derartige Diskussionen zu führen.von daher Thema durch und euch weiterhin Erfolg in der Liga.