FC St. Pauli III 2:1 Hamburger FC

 

 

Aufstellung

 

 

Spielbericht

Dank zweier Tore von Stuber konnte der FC St Pauli III das Heimspiel gegen den Hamburger FC knapp mit 2:1 für sich entscheiden.

Eigentlich sollte die Partie bereits am Freitag ausgetragen werden, doch wenn das Bundesliga-Team der Paulianer im Stadion sein Heimspiel austragen soll, sind keine weiteren Spiele an der Feldstraße möglich. So musste die Kreisligapartie auf Sonntag verschoben werden. Zudem musste man auf dem ungeliebten Platz 1 der Feldstraße antreten. Aber der Rahmen sollte stimmen: Bestes Spätsommerwetter und den Sieg gegen Altona in den Köpfen wollte der FCSP auch gegen den HFC drei Punkte einfahren.


Einer schien jedoch besonders motiviert zu sein. Paulis Stuber erzielte nicht nur beide Treffer für sein Team - auch sonst agierte er sehr zielstrebig, gewann fast jeden Zweikampf und hätte durchaus zwei weitere Tore erzielen können, wenn das Aluminium nicht im Weg gestanden hätte.

Das Spiel begann recht offensiv, vor allem der Kiezklub versuchte schon früh den HFC in dessen eigene Hälfte zu drängen und kam in den ersten 15 Minuten oft gefährlich vor das Tor der Gäste. Im Abschluss haperte es aber noch ein wenig. Als Stuber dann einen sehenswerten Fernschuss auf das Gehäuse hämmerte, hätte es beinahe 1:0 gestanden, doch der linke Pfosten hatte was dagegen und stand aus Sicht des Hamburger FC goldrichtig. Die Führung wäre zu diesem Zeitpunkt absolut verdient gewesen, denn von den Gästen aus Eimsbüttel kam wenig bis gar nichts. Wenn etwas kam, dann entschärfte Paulis Hintermannschaft alles sehr abgeklärt.

Nach einem tollen Kurzpasswechsel im Mittelfeld nahm sich Stuber erneut ein Herz und zog wieder aus der Distanz ab. Nun fand der Ball sein Bestimmungsort. Aber das sah der Schiedsrichter zuerst ganz anders. Durch ein Loch im Netz flog der Ball wieder aus dem Tor, jedoch war der Ball eindeutig im Tor. Nach langer Diskussion mit dem Gespann wurde zur Freude aller Paulianer auf Tor entschieden. Danach ergab sich auf beiden Seiten nichts Zählbares mehr und so ging es mit einer 1:0 Führung für das Team von Trainer Horst Fröhlich in die Kabine.

Im zweiten Durchgang gewann das Spiel des Hamburger FC an Tempo und Genauigkeit. Die Braun- Weißen hingegen ließen zunächst die Zügel etwas schleifen und so kam der Gast immer mehr ins Spiel.


Nach einem langen Ball in die Spitze verschätzte sich Paulis Stäcker etwas und ließ sich von HFC-Stürmer Rösener überlupfen. Schon sah die Welt für die Eimsbütteler wieder gut aus, zumal sie nur noch mit zehn Mann agierten. Wenige Minuten vor dem Ausgleich schickte der Schiedsrichter Kilian Hansen vom Platz, weil dieser „unschöne Worte“ in Richtung des Unparteiischen pöbelte.

Und nach dem Tor drückte der Hamburger FC weiter, wollte unbedingt mehr als ein Punkt, doch der FCSP ließ sich indes nicht beirren und spielte auch munter mit. So entwickelte sich in den letzten 10 Minuten der Partie ein reger Schlagabtausch, den die Kiezkicker für sich entscheiden konnten. Erst scheiterte Stuber abermals am Aluminium, ehe Prüfer einen sagenhaften Pass auf den aufgerückten Kamptmann spielte. Dieser wurde im Strafraum unsanft gebremst. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes Übrig als in der 90. Minute auf Strafstoß für den FC St Pauli zu entscheiden. Stuber behielt in dieser Situation die Nerven und schickte den Ball unhaltbar in die linke untere Ecke. Damit waren den Hausherren die drei Punkte nicht mehr zu nehmen.

Fazit: Dank eines starken Stuber und einer tollen Mannschaftsleistung konnte der FCSP etwas glücklich aber dennoch verdient einen Sieg einfahren.

Am kommenden Mittwoch gastiert das Team zum Testspiel beim MSV Hamburg ehe es Sonntag den 2.10 um 15.30Uhr bei Nikola Tesla um drei weitere Punkte geht.

 

 

Auswechselungen

Burim <-> Wartenberger (63. Minute)

Ferreria <-> Schwenk (79. Minute)

 

 

Tore

1:0 Stuber (Plum | 37. Minute)

1:1 Rösener - HFC (78. Minute)

2:1 Stuber (11 Meter | 90. Minute)

 

 

Platzverweise

Rot: Hansen - HFC (73. Minute)

 

Spielbericht: Bues


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ebstorfer (Mittwoch, 19 Oktober 2011 16:34)

    Wir trauern Stuber auch nach :'-(
    Einfach ein klasse Spieler und toller Typ!!!

    LG A.K.

  • #2

    Andreas (Samstag, 19 November 2011 18:52)

    Das war defintiv ein tolles Spiel und Stuber konnte mal wieder eine richtig gute Leistung zeigen, die man wirklich zu schätzen weiß. Da schaut man sich die Spiele immer wieder gerne an.