FC St. Pauli III 9:0 SC Teutonia 10 II

 

 

Aufstellung

 

 

Spielbericht
Der 12. Spieltag führte die Zweitvertretung des SC Teutonia 10 an unsere heimische Feldstrasse. Trainer Horst Fröhlich nahm im Vergleich zur 4:1 Niederlage gegen den TSV Stellingen einige Umstellungen vor. Überraschendste Umstellung: Christopher Bode durfte von der Innenverteidigung auf seine geliebte linke Mittelfeldseite vorrücken.

Man merkte den Kiezkickern von der ersten Sekunde des Spiels an, dass sie nach den zwei Niederlagen in Folge einiges gut machen wollten. Von Beginn an waren alle Paulianer in Bewegung und kombinierten im Mittelfeld sehr gefällig. Nach gut zehn gespielten Minuten feuerte Stuber von der Strafraumgrenze einen ersten Warnschuss auf das Gehäuse der Gäste ab. Sein Schuss verfehlte das Tor jedoch um gut einen Meter. Wenige Minuten später machte Wartenberger es mit seinem 3. Saisontor besser. Nach einem Sarhatlic-Querpass fasste er sich aus 20 Metern ein Herz, zog ab, erwischte den Gäste-Keeper auf dem falschen Fuss und konnte gegen die Laufrichtung des Torwarts zum 1:0 treffen (17. Minute).

In der Folge machte der FCSP weiter Druck und zog im Mittelfeld mehr und mehr ihr sicheres und schnelles Kombinationsspiel auf. Vor allem Sarhatlic machte im Sturmzentrum eine klasse Partie. Anspiele in die Spitze behauptete er gut oder legte sie gleich auf die vorgerückten Außenspieler ab. Eine dieser direkten Weiterleitungen leitete dann das 2:0 ein. Nach einem abgefangenen Ball im Mittelfeld schalteten die Kiezkicker schnell um und spielten Sarhatlic an, der direkt zu Stuber in den Lauf legte. Das Zuspiel kam eigentlich zu ungenau und der Verteidiger hatte gut 5 Meter Vorsprung. Dann zündete Stuber (aka Sonic) aber den Turbo, spitzelte den Ball vor seinem Bewacher weg und schob überlegt zum 2:0 ein (25. Minute). Nach schönem Kurzpassspiel im Mittelfeld konnte Mulfinger dann seinen ersten Pflichtspieltreffer, mit dem wohl kuriosesten Treffer an diesem Abend, für den FC St. Pauli bejubeln. Sein eher ungefährlicher Fernschuss wurde vom Gäste-Keeper völlig unterschätzt. Er hatte die Fingerspitzen noch am Ball aber das konnte nicht verhindern, dass der Ball im Anschluss über die Linie trudelte (33. Minute). Bis zum Pausenpfiff ließen die Kiezkicker es dann etwas ruhiger angehen und so ging es mit einer völlig verdienten 3:0-Führung zum Pausentee.

Im zweiten Durchgang änderte sich nichts am Spielgeschehen. Der FCSP machte weiter Druck und schnürte die Gäste in ihrer Hälfte ein. Es sollte aber bis zur 62. Minute dauern, bis wieder etwas Zählbares im Spiel der Paulianer herausspringen sollte. Wartenberger setze sich gut im Sechzehner durch und konnte von seinen Bewacher nur mit einem Foul gestoppt werden. Folgerichtig entschied der gute Schiedsrichter auf 11 Meter. Plum trat an und verwandelte sicher zum 4:0 (62. Minute). Der Treffer zum 5:0 durch Edin Sarhatlic war dann ein echter Leckerbissen für jeden Fussball-Fan. Einen Bues-Einwurf leitete Stuber mit der Hacke auf Sarhatlic, der wieder auf Stuber, dieser ging energisch in den Strafraum  und legte überlegt auf Sarhatlic quer, der seine starke Leistung mit dem ersten Treffer für den Kiezclub krönte (67. Minute). Spätestens mit diesem Treffer war die Partie frühzeitig entschieden und die Kiezkicker legten alle Zweifel beiseite wer an diesem frischen Herbstabend als Sieger vom Platz gehen würde.


In der Schlussphase der Partie schöpfte Trainer Horst Fröhlich sein Auswechselkontigent voll aus und brachte mit Schwenk, Ferreria und Heinemann drei frische Leute. In den letzten Minuten der Partie schraubten die Kiezkicker mit einem Plum-Hammer aus 20 Metern (76. Minute), einem Heinemann-Tor (83. Minute), einem Stuber-Volley (85. Minute) und einem Walter-Fernschuss von der Strafraumgrenze (90. Minute) das Ergebnis auf 9:0 hoch.

Fazit: Nach der wohl besten Saisonleistung der Paulianer, konnte der Kiezclub völlig überlegen und verdient mit einem 9:0-Heimsieg den nächsten Dreier einfahren. Bei all diesen Offensivaktionen muss die Abwehrkette Bues, Annemüller, Walter und Kamptmann erwähnt werden, die hinten nichts anbrennen ließen und viele Akzente im Aufbauspiel setzen. Auch Torwart Stäcker antizipierte gegnerische Vorstöße früh,  fing die wenigen Bälle der Gäste sicher ab und konnte sich über einen Zu-Null-Sieg freuen. Alles in Allem gab jeder Kiezkicker, ob Trainer, Betreuer oder Spieler, alles für den Sieg und so konnte das Punkte-Konto dank einer starken Mannschaftsleistung um drei Punkte erweitert werden.

Am nächsten Sonntag reist der Kiezclub am 13. Spieltag der Kreisliga-Saison zur Zweitvertreung des Eimsbütteler TV. Anpfiff ist um 14.00 Uhr auf dem Rasenplatz in Hoheluft.


Auswechselungen
Mulfinger <-> Schwenk (71. Minute)
Wartenberger <-> Ferreira (77. Minute)
Sarhatlic <-> Heinemann (81. Minute)
 
Tore
1:0 Wartenberger (Sarhatlic | 17. Minute)
2:0 Stuber (Sarhatlic | 25. Minute)
3:0 Mulfinger (Sarhatlic | 33. Minute)
4:0 Plum (11 Meter | 62. Minute)
5:0 Sarhatlic (Stuber | 67. Minute)
6:0 Plum (Kamptmann| 76. Minute)
7:0 Heinemann (Kamptmann | 83. Minute)
8:0 Stuber (Ferreira | 85. Minute)
9:0 Walter (Ferreira | 90. Minute)

 

Spielbericht: Stuber


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Nördlich - Der Blog des Nordens (Samstag, 15 Oktober 2011 10:58)

    Sehr schön

  • #2

    Benni (Montag, 17 Oktober 2011 10:54)

    Hammer Spiel von Euch und wiedermal ein wirklich lesenswerter und super Spielbericht!

    Weiter so, dann klappt es auch mit dem Aufstieg!

    Gruß Benni T.

  • #3

    Stuber (Montag, 17 Oktober 2011 18:01)

    Danke für das Kompliment! :-)