FC St. Pauli III 6:3 SC Hamm 02

 

 

Aufstellung

 

 

Spielbericht

Der 14. Spieltag führte den Bezirksliga-Absteiger, den SC Hamm 02, an unsere heimische Feldstrasse. Trainer Horst Fröhlich nahm einige Umstellungen im Vergleich zur 5:3 Niederlage gegen den Eimsbütteler TV II vor. So rückte beispielsweise Oldie Ingo Prüfer in die Innenverteidigung um der, in der Vorwoche unsicher wirkenden Abwehr, mehr Stabilität zu verleihen.


Die Kiezkicker gingen top motiviert in die Partie und man merkte den Braun-Weißen von der ersten Sekunde des Spiels an, dass sie die Niederlage der Vorwoche wettmachen wollten um gleichzeitig mit einem Sieg am SC Hamm 02 vorbeizuziehen. Die taktische Ausrichtung den Gegner bei Ballbesitzt sofort unter Druck zu setzten, zeigte früh Wirkung und die Hamm’er konnten sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Nach einigen kleinen Annährungen an das Gehäuse der Gäste war es Giuliano Wartenberger der mit seinem 4. Saisontor den Torregen an diesem Tag eröffnete. Nach einer schönen Kurzpasskombination im Mittelfeld wurde er perfekt von Ferreira freigespielt und zirkelte den Ball aus 20 Metern unhaltbar in den Winkel - 1:0 (23. Minute).


In der Folge machten die Paulianer weiter Druck und wollten unbedingt den zweiten Treffer erzielen. Nach vergebenen Chancen im Minuten-Takt u.a. durch Sarhatlic, Stuber und Mulfinger konnte der Kiezclub dann doch noch jubeln. Nach schönem Zuspiel von Ferriera tauchte der schwedische Stürmerstar Sarhatlic alleine vorm Hamm‘er Keeper auf und vollstreckte eiskalt zum 2:0 (31. Minute). Bis zur Pause ließ der FCSP dann die letzte Konsequenz etwas vermissen und spielte teilweise zu kompliziert. Einen Aufreger gab es dennoch vorm Pausentee als ein zuvor verwarnter Gästespieler Ferreira von hinten umtrat und folgerichtig die Ampelkarte sah (41. Minute). So ging es mit einer respektablen 2:0-Führung und Überzahl in die Kabine. Die Vergangenheit zeigte jedoch dass diese beiden Voraussetzungen kein sicheres Omen für einen Paulianer Erfolg sind.


Im zweiten Durchgang änderte sich nichts am Spielgeschehen. Der FCSP machte weiter Druck und schnürte die Gäste in ihrer Hälfte ein. Es sollte keine zehn Minuten dauern bis wieder etwas Zählbares im Spiel der Kiezkicker herausspringen sollte. Ferreira legte mit seiner dritten Torvorlage an diesem Abend erneut auf Sarhatlic auf, der in perfekter Torjägermanier zum 3:0 vollstreckte (53. Minute). Dem FCSP merkte man in der Folgezeit an, dass sie nun keine Zweifel mehr hatten wer das Spielfeld an diesem Abend als Sieger verlassen wird. Die Zügel ließen sie dennoch nicht schleifen und so spielten die Braun-Weißen munter nach Vorne. Nach einem Power-Kopfball von Kamptmann über die gesamte Abwehr hinweg, tauchte plötzlich Sarhatlic wieder alleine vorm Gäste-Keeper auf, nachdem die Hamm’er Abwehrreihe den Ball nicht entscheidend klären konnte und durch „Gestochere“ das Leder selber vorlegte. Diese Einladung ließ sich Sarhatlic nicht nehmen und erzielte seinen 6. Saisontreffer im 4. Spiel (62. Minute). Eine wirklich bemerkenswerte Bilanz da er bei 293 Spielminuten statistisch gesehen alle 49 Minuten ins Schwarze trifft.


Kurz nach der sicheren 4:0-Führung hämmerte Stuber das Leder aus 35 Metern auf das Hamm’er Tor. Der Gäste-Torwart konnte den Schuss gerade noch entschärfen. Dies sollte für einige Minuten die letzte gute Chance für die Kiezkicker gewesen sein, da sie in der Folgezeit den Gästen zu viel Platz ließen. So konnte der SC Hamm 02 mit einem Doppelschlag innerhalb von vier Spielminuten auf 2:4 verkürzen (71./75. Minute). Die Braun-Weißen taten im Anschluss wieder mehr fürs Spiel und diese Investition sollte sich auch gleich bezahlt machen. Nach einem Pass in die Tiefe von Annemüller antizipierte Ferreira die Situation am Schnellsten, vernaschte den Torwart mit einem Übersteiger und schob sicher zum 5:2 ein (79. Minute). Die gelbe Karte wegen Trikot-Ausziehen kassierte er gerne, da die für ihn schier endloswirkende Zeit ohne Torerfolg endlich ein Ende fand. Nun schöpfte Trainer Horst Fröhlich sein Auswechsel-Kontingent voll aus und brachte mit Plum und Janietz nochmals zwei frische Leute.


In der Schlussphase der Partie sollten die Zuschauer auf beiden Seiten dann zum Abschluss zwei sehenswerte Treffer geboten bekommen. Nach einem Steilpass vom eingewechselten Plum überlupfte Stuber mit seinem schwachen Fuss den heranstürmenden Torwart (83. Minute) und gegen das Traumtor von Gästespieler Reif in der 86. Minute war Pauli-Keeper Stäcker machtlos, nachdem der Schuss  aus 30 Metern im Winkel einschlug - 6:3.


Fazit: Nach einer sehr guten und soliden Leistung aller Paulianer konnte der nächste, in keiner Phase des Spiels gefährdete, Dreier geholt werden. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen können, zumal die Offensive des Kiezclub ein ums andere Mal zu früh startete und ins Abseits lief.


Am nächsten Sonntag reist der Kiezclub am 15. Spieltag der Kreisliga-Saison zum FC Alsterbrüder. Anpfiff ist um 14.00 Uhr auf dem Gustav-Falke-Platz.

Auswechselungen
Kamptmann <-> Sica (68. Minute)
Mulfinger <-> Plum (76. Minute)
Sarhatlic <-> Janietz (81. Minute)
 
Tore
1:0 Wartenberger (Ferreira | 23. Minute)
2:0 Sarhatlic (Ferreira | 31. Minute)
3:0 Sarhatlic (Ferreira | 53. Minute)
4:0 Sarhatlic ( - | 62. Minute)
4:1 Hennig (71. Minute)
4:2 Hennig (75. Minute)
5:2 Ferreira (Annemüller | 79. Minute)
6:2 Stuber (Plum | 83. Minute)
6:3 Reif (86. Minute)

 

Platzverweise

Gelb-Rot: Riese (41. Minute)

 

Spielbericht: Stuber


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Fan (Montag, 31 Oktober 2011 12:55)

    Gegen Alsterbrüder nachlegen!!!

  • #2

    Ben (Mittwoch, 02 November 2011 09:32)

    Vielen Dank für diesen sensationellen Spielbericht. Obwohl ich nicht da war, habe ich beim Lesen das Gefühl live dabei gewesen zu sein.

    Ich wünsche der gesamten dritten Herren viel Erfolg am Sonntag gegen den Tabellenführer.

    Forza Sankt Pauli!

  • #3

    the king (Samstag, 05 November 2011 12:57)

    Super Bericht vom Spiel, wenn Ihr jetzt morgen auch einen dreier holt habt einen Fan glücklich gemacht.


    Bin zwar seit 35 Jahren HSVer aber bei Euch macht es spaß zu zuschauen. Auch wenn ihr erst mal zwei dumme Auswärts niederlagen hingelegt bis Ihr für “mich“ einen Siegt geschafft habt.