SC Hansa 11 0:3 FC St. Pauli III

 

 

Aufstellung

 

 

Spielbericht

Mit einem Paukenschlag meldete sich der FC St Pauli in der Liga zurück. Nach zwei Niederlagen in Serie konnte die Mannschaft von Coach Horst Fröhlich einen sensationellen Sieg gegen den ewigen Rivalen SC Hansa 11 feiern.

Von der ersten Minute agierten die Braun- Weißen sehr konzentriert und zielstrebig. Der Gastgeber fand nur sehr schwer ins Spiel und kam nicht ansatzweise zu dem starken Kombinationsspiel, welches den Titelaspiranten in der Vergangenheit so stark gemacht hatte. Der FCSP riss das Spiel förmlich an sich und kam schon früh zu einigen guten Tormöglichkeiten. Noch fehlte das Glück, aber das sollte sich zur Freude aller Anhänger des Kiezklubs im Laufe der Partie noch ändern.

Nachdem der schnelle Stuber herrlich in Szene gesetzt wurde, wusste sich Hansas Abwehrspieler nicht anders zu helfen, als diesen mehr als rüde im Strafraum zu foulen. Folgerichtig entschied der junge Schiedsrichter auf Strafstoß für die Gäste. Nun machte sich auf der Bank des FCSP Hoffnung breit, denn noch nie konnte der Klub gegen Hansa 11 in Führung gehen. Paulis Abwehrspieler Annemüller schnappte sich selbstbewusst das Leder und verwandelte sicher zum 1:0 für die Kiezkicker. Riesen Jubel bei allen die es mit dem Kultklub hielten. Und es sollte noch besser werden. Nach einem genial getretenen Freistoß von Bode senkte sich der Ball kurz vor dem Tor und klatschte an die Querlatte, aber nicht ins Eckige. Zum Glück stand aber der quirlige Wartenberger goldrichtig und schob den Lattenabpraller zum überaus verdienten 2:0 ein.

Wer nach der deutlichen Führung auf ein „ Hallo Wach Effekt“ von Hansa 11 gehofft hatte, hoffte vergeblich. Der FC ST Pauli war an diesem Abend einfach immer einen Schritt schneller und spielte sich teilweise mit einem tollen Kombinationsfußball gefährlich vor das Tor der Roten.  Allerdings fielen bis zum Halbzeitpfiff keine weiteren Tore, so dass es mit einem 2:0 Vorsprung für den Kiezklub in die Kabine ging.

Im zweiten Durchgang machten zunächst die Hanseaten mehr Druck. Würde man schnell den Anschlusstreffer erzielen, könnten die Paulianer noch mal ins Wanken kommen. Aber dazu kam es nicht, denn das Feuer von Hansa 11 entpupte sich eher als ein kurzes Strohfeuer, was von 11 Paulianer schnell gelöscht werden konnte. Nach und nach ergatterte sich der FCSP das Spielzepter zurück und machte weiter, wie sie die erste Hälfte beendet hatten.

Nachdem der Schiedsrichter abermals auf Strafstoß für die Paulianer entschied, konnte man den Sack so gut wie zu machen. Und das tat dann auch einer. Stuber schoss ohne Mühe das 3:0. Nun war die Moral beim Tabellenersten dahin und man ergab sich förmlich dem Gast vom Millerntor. Ohne weitere Fehler steuerte die gesamte Mannschaft auf den ersten Sieg überhaupt gegen den SC Hansa 11 zu.

Einigen Hansa- Spielern war das alles wohl zu viel und darum schickte sie der Schiedsrichter nach einigen unschönen Fouls vorzeitig mit Gelb/ Rot  zum Duschen. In Überzahl gelang nach gut 85 Minuten fast noch das 4:0 für den FCSP, doch der Kopfball des indes eingewechselten Sarhatlic verfehlte das Hansator um einige Zentimeter. Mit zwei tollen Paraden zeichnete sich zum Ende der Partie auch noch Paulischlussmann Stäcker aus, der damit nach vielen Gegentoren in den letzten Spielen endlich einmal zu Null spielen konnte.

Fazit: Man kann der ganzen Mannschaft um Trainer Horst Fröhlich nur ein Kompliment aussprechen. Alle 11 Spieler haben heute ohne Ausnahme alles gegeben. Man konnte ihnen von Beginn an anmerken, dass sie heute nicht als Verlierer vom Platz gehen wollten. Eindrucksvoll haben sie das als Mannschaft geschafft, was schon viele Teams vorher versucht hatten- nämlich den schier übermächtigen SC Hansa zu besiegen. Nun haben nur der FCSP und der FCSP Bezwinger Benfica den Hanseaten drei Punkte klauen können. Der Sieg der Braunen war absolut verdient, denn die Braunen haben mit viel Leidenschaft gespielt und der SC Hansa war nie in der Lage, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Der FC ST Pauli verabschiedet sich somit mit drei Punkten in die Winterpause. Weiter geht es im Februar mit den restlichen Spielen der Rückrunde. Bis dahin wünscht der FCSP allen Fans und Unterstützern alles Gute und eine schöne Weihnachtszeit.

 

Auswechselungen
Wartenberger <-> Sarhatlic (64. Minute)
Ferreira <-> Wulf (83. Minute)
Kamptmann <-> Heinemann (89. Minute)
 
Tore
0:1 Annemüller (11 Meter | 18. Minute)
0:2 Wartenberger (Bode | 30. Minute)
0:3 Stuber (11 Meter | 63. Minute)

 

Platzverweise

Gelb-Rot: Aslan - SC Hansa 11 (71. Minute)

Gelb-Rot: Spiller - SC Hansa 11 (81. Minute)

Rot: Völtzke - SC Hansa 11 (nach Spielende)

 

Bildergalerie

Fotos zum Spiel (von Carlos Fuente Mora)

 

Spielbericht: Bues
-->

Mit einem Paukenschlag meldete sich der FC St Pauli in der Liga zurück. Nach zwei Niederlagen in Serie konnte die Mannschaft von Coach Horst Fröhlich einen sensationellen Sieg gegen den ewigen Rivalen SC Hansa 11 feiern.

 

Von der ersten Minute agierten die Braun- Weißen sehr konzentriert und zielstrebig. Der Gastgeber fand nur sehr schwer ins Spiel und kam nicht ansatzweise zu dem starken Kombinationsspiel, welches den Titelaspiranten in der Vergangenheit so stark gemacht hatte. Der FCSP riss das Spiel förmlich an sich und kam schon früh zu einigen guten Tormöglichkeiten. Noch fehlte das Glück, aber das sollte sich zur Freude aller Anhänger des Kiezklubs im Laufe der Partie noch ändern.

 

Nachdem der schnelle Stuber herrlich in Szene gesetzt wurde, wusste sich Hansas Abwehrspieler nicht anders zu helfen, als diesen mehr als rüde im Strafraum zu foulen. Folgerichtig entschied der junge Schiedsrichter auf Strafstoß für die Gäste. Nun machte sich auf der Bank des FCSP Hoffnung breit, denn noch nie konnte der Klub gegen Hansa 11 in Führung gehen. Paulis Abwehrspieler Annemüller schnappte sich selbstbewusst das Leder und verwandelte sicher zum 1:0 für die Kiezkicker. Riesen Jubel bei allen die es mit dem Kultklub hielten. Und es sollte noch besser werden. Nach einem genial getretenen Freistoß von Bode senkte sich der Ball kurz vor dem Tor und klatschte an die Querlatte, aber nicht ins Eckige. Zum Glück stand aber der quirlige Wartenberger goldrichtig und schob den Lattenabpraller zum überaus verdienten 2:0 ein.

 

Wer nach der deutlichen Führung auf ein „ Hallo Wach Effekt“ von Hansa 11 gehofft hatte, hoffte vergeblich. Der FC ST Pauli war an diesem Abend einfach immer einen Schritt schneller und spielte sich teilweise mit einem tollen Kombinationsfußball gefährlich vor das Tor der Roten.  Allerdings fielen bis zum Halbzeitpfiff keine weiteren Tore, so dass es mit einem 2:0 Vorsprung für den Kiezklub in die Kabine ging.

 

Im zweiten Durchgang machten zunächst die Hanseaten mehr Druck. Würde man schnell den Anschlusstreffer erzielen, könnten die Paulianer noch mal ins Wanken kommen. Aber dazu kam es nicht, denn das Feuer von Hansa 11 entpupte sich eher als ein kurzes Strohfeuer, was von 11 Paulianer schnell gelöscht werden konnte.

 

Nach und nach ergatterte sich der FCSP das Spielzepter zurück und machte weiter, wie sie die erste Hälfte beendet hatten.

Nachdem der Schiedsrichter abermals auf Strafstoß für die Paulianer entschied, konnte man den Sack so gut wie zu machen. Und das tat dann auch einer. Stuber schoss ohne Mühe das 3:0. Nun war die Moral beim Tabellenersten dahin und man ergab sich förmlich dem Gast vom Millerntor. Ohne weitere Fehler steuerte die gesamte Mannschaft auf den ersten Sieg überhaupt gegen den SC Hansa 11 zu.

 

Einigen Hansa- Spielern war das alles wohl zu viel und darum schickte sie der Schiedsrichter nach einigen unschönen Fouls vorzeitig mit Gelb/ Rot  zum Duschen. In Überzahl gelang nach gut 85 Minuten fast noch das 4:0 für den FCSP, doch der Kopfball des indes eingewechselten Sarhatlic verfehlte das Hansator um einige Zentimeter.

 

Mit zwei tollen Paraden zeichnete sich zum Ende der Partie auch noch Paulischlussmann Stäcker aus, der damit nach vielen Gegentoren in den letzten Spielen endlich einmal zu Null spielen konnte.

 

Fazit: Man kann der ganzen Mannschaft um Trainer Horst Fröhlich nur ein Kompliment aussprechen. Alle 11 Spieler haben heute ohne Ausnahme alles gegeben. Man konnte ihnen von Beginn an anmerken, dass sie heute nicht als Verlierer vom Platz gehen wollten. Eindrucksvoll haben sie das als Mannschaft geschafft, was schon viele Teams vorher versucht hatten- nämlich den schier übermächtigen SC Hansa zu besiegen. Nun haben nur der FCSP und der FCSP Bezwinger Benfica den Hanseaten drei Punkte klauen können.

Der Sieg der Braunen war absolut verdient, denn die Braunen haben mit viel Leidenschaft gespielt und der SC Hansa war nie in der Lage, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.

 

Der FC ST Pauli verabschiedet sich somit mit drei Punkten in die Winterpause. Weiter geht es im Februar mit den restlichen Spielen der Rückrunde. Bis dahin wünscht der FCSP allen Fans und Unterstützern alles Gute und eine schöne Weihnachtszeit.



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jörgi (Samstag, 26 November 2011 11:43)

    Prima Bericht , Buuueeees !
    Prima Spiel , FCSP !

  • #2

    Büüüs (Samstag, 26 November 2011 19:16)

    Vielen Dank für dein Lob Jörgi!!Das war schon toll was die Jungs da gestern gezeigt haben!Wir haben jetzt freudige Weihnachten mit drei Punkten im Gepäck...viele Grüße Christoph