FC St. Pauli III 4:3 VSK Blau-Weiß Ellas

 

 

Aufstellung

 

 

Spielbericht 

Zum 21. Spieltag begrüßten die Kiezkicker am Freitag-Abend zu einem Flutlichtspiel am Millerntor den Bezirksligaabsteiger und Tabellenletzten Blau-Weiß Ellas. Die in weiß spielenden Gastgeber fanden gleich gut in die Partie und konnten bereits nach wenigen Minuten ein Stuber-Tor bejubeln. Der Unparteiische Christian Jakel und sein Schiedsrichtergespann sahen das jedoch anders und entschieden auf Abseits.


Die Kiezkicker ließen sich davon nicht irritieren und erarbeiteten sich in der Folge mehr Spielanteile als die griechischen Gäste, wobei im Mittelfeld zu viele Abspielfehler entstanden und der Ball häufig langgeschlagen wurde, anstatt das gewohnt schnelle und sichere Kombinationsspiel aufzuziehen. Folgerichtig fiel der erste Treffer an diesem Abend dann durch eine Standardsitutation. Oldie Ingo Prüfer spielte nach einem Bode-Freistoß seine ganze Routine aus und drückte das Leder zum 1:0 über die Linie (14. Minute). Wer gedacht hätte, dass dieser Treffer dem Kiezclub mehr Passsicherheit geben würde, lag völlig falsch. Es schlichen sich weiterhin lange und unpräzise Zuspiele ins Aufbauspiel ein. An der Feldüberlegenheit der Braun-Weißen änderte dies jedoch nichts.


Der 1:1-Ausgleichtreffer fiel quasi aus dem Nichts. Nach einem 25-Meter-Schuss wurde Pauli's Stäcker völlig überrascht und die Gäste konnten einen sehenswerten Ausgleichtreffer in den Winkel von Thomas Wassili  bejubeln (32. Minute). Danach machten die Paulianer weiter Druck und wollten unbedingt den Führungstreffer erzielen. In der 39. Spielminute war es dann so weit: Nach einem abgefangenen Ball am eigenen Sechsener schickte Bode Stürmer Ferreira mit einem Traumpass auf die Reise, der den in der Mitte besser postierten Sarhatlic sah, welcher keine Mühe mehr hatte zu seinem 8. Saisontreffer einzuschieben. Ein perfekter Konter – das 2:1!


Kurz vor dem Pfiff zum Pausentee mussten die Mannen von Horst Fröhlich den 2. Rückschlag in der Partie hinnehmen. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel von Innenverteidiger Walter hatte Ellas Koustgkinisi keine Mühe gegen die aufgerückte Pauli Abwehr aus 16. Metern den 2:2 Ausgleichstreffer zu erzielen (42. Minute).  Danach brach das Spiel der Drittvertretung des FC St. Pauli komplett und man war froh das nach 45 (+3) Minuten der Halbzeit-Pfiff ertönte.


Für den zweiten Spielabschnitt nahmen sich die Hausherren einiges vor um die zerfahrene Partie doch noch an sich zu reißen und als Sieger gegen den Tabellenletzten vom Platz zu gehen. Diese guten Vorhaben waren nach nur einer Spielminute in Halbzeit 2 wieder verworfen, als Pauli's Stäcker sich einen Eckball der blau-weißen Gäste selber reinlegte. Der dritte Torschuss – das dritte Tor (46. Minute). Im Anschluss wieder das gleiche Bild: Klare Feldüberlegenheit der Kiezkicker, aber wenig Chancen.


Die rund 50 Zuschauer sollten in der 53. Minute dann den wohl kuriosesten Treffer an diesem Abend sehen. Ein Einwurf von „Rakatenarm“ Plum flog in Richtung Ellas Tor als der griechische Torwart den Ball kurz vor der Torlinie mit den Fingerspitzen berührte und so den 3:3 Ausgleichtreffer erst zu einem gültigen Tor machte. Riesen Proteste der Gäste, aber Torwart Rodriguez berührte das Leder deutlich bevor der Ball im Netz zappelte (52. Minute).


Kurz danach war wieder der Gäste-Keeper im Mittelpunkt nachdem er einen langen Ball der Kiezkicker zu kurz abwerte und Stuber’s Volleyschuss mit einer starken Fussabwehr von der Linie kratze (61. Minute). In dieser Situation noch glücklos, entschied Stuber in der Schlussphase dieses unglaubliche Spiel. Nach einem feinen Hacken-Pass von Sarhatlic  in den Lauf von Ferreira scheiterte dieser noch am Gäste-Torwart, Stubers Nachschuss flog dann jedoch an Freund und Feind zum viel umjubelten 4:3-Siegtreffer in die Maschen (80. Minute)


Fazit: Mit toller Moral und viel Kampfgeist konnte der Kiezklub dieses kuriose Spiel alles in Allem verdient gegen einen Gegner, der nicht wie ein Tabellenletzter spielte, gewinnen. Durch das frühe Pressing des Gegners fand der Kiezclub nie richtig zu dem gewohnten Kurzpassspiel im Mittelfeld wodurch sich eine sehr zerfahrene Partie entwickelte. Letztendlich zählen jedoch nur die 3 wichtigen Punkte!


Am nächsten Freitag reisen die Kiezkicker zum Grün-Weiß Eimsbüttel II. Anstoß ist um 19.30 Uhr.

 

Auswechselungen

Plum <-> Annemüller (72. Minute)

Bock <-> Heinemann (83. Minute)

Wulf <-> Fuente Mora (85. Minute)

 

Tore

1:0 Prüfer (Bode | 14. Minute)  
1:1 Wassili - Ellas (32. Minute)
2:1 Sarhatlic (Ferreira | 39. Minute)
2:2 Koustgkinisi - Ellas (42. Minute)
2:3 Eigentor (46. Minute)
3:3 Plum ( - | 53. Minute)
4:3 Stuber ( - | 80. Minute)

 

Spielbericht: Stuber


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Braun-Weißer Fan (Mittwoch, 07 März 2012 14:38)

    Auch solche Spiele muss man erstmal gewinnen! Drücke die Daumen für die letzten 10 Spiele!!! Mit 30 Punkten mehr ist vllt. noch was drin ;-)