GW Eimsbüttel II 1:6 FC St. Pauli III

 

 

Aufstellung

 

 

Spielbericht 

Der 22. Spieltag führte die Drittvertretung des FC Sankt Pauli an die Sportanlage Tiefenstaaken zum Grün-Weiß Eimsbüttel II. Trainer Horst Fröhlich änderte seine Formationen im Vergleich zur Vorwoche an nur zwei Stellen. Für den kranken Schlussmann Stäcker hütete Matthias Fuhr den Posten zwischen den Pfosten und gab damit gleichzeitig sein Startelf-Debüt für den FC St. Pauli III. Im Mittelfeld ersetze Annemüller den verletzten Wulf und gab mit Plum die Doppel-Sechs.

Man merkte den Kiezkickern von der ersten Sekunde des Spiels an, dass sie nach der schwachen Vorstellung gegen den VSK Blau-Weiß Ellas in der Vorwoche gleich zu Beginn der Partie klarstellen wollten, wer an diesem Freitag-Abend das Grün als Sieger verlassen wird. Die Braun-Weißen begannen druckvoll und drängten die Eimsbütteler früh in die eigene Hälfte. Besonders über die Außenbahnen kamen die Paulianer immer wieder gefährlich vor das Gehäuse der Heimmannschaft. In den ersten 20. Minuten vergaben die Kiezkicker fast im Minutentakt „dicke Dinge“ - (u.a. Plum, Ferreira, Bock, Sarhatlic).

Es dauerte bis zur 24. Minute als Kamptmann die Gäste das erste Mal an diesem Abend jubeln ließ. Stuber setzte sich über die rechte Seite stark gegen zwei Gegenspieler durch und legte anschließend uneigennützig in die Mitte wo Kamptmann aus 10 Metern zur 1:0-Führung einschob. Keine 60 Sekunden nach dem Führungstreffer verfehlte ein Prüfer-Kopfball nach schöner Bode-Hereingabe den Kasten nur um wenige Zentimeter. Der Kiezclub drängte auf das 2:0, doch auch die grün-weißen Hausherren kamen durch Julian Uhlig zu ihrer ersten Möglichkeit, doch Fuhr entschärfte die 1-gegen-1-Situation mit seiner ganzen Routine (32. Minute).

In der Folge machte der FCSP weiter Druck und zog im Mittelfeld mehr und mehr sein sicheres und schnelles Kombinationsspiel auf - vor allem die Flügelspieler Bock und Stuber bekamen die Hausherren nie in den Griff. Trotz dieser klaren Feldüberlegenheit und schön herausgespielten Torchancen  fiel der zweite Treffer der Partie nach einer Standardsituation. Eine wunderbar langgezogene Bode-Ecke nickte Oldie Ingo Prüfer zur völlig verdienten 2:0 Führung in die Maschen - sein 7. Saisontreffer (38. Minute).

Auch im Anschluss diktierten die Kiezkicker das Spiel nach Belieben. Die GWE-Reserve kam kaum mehr über die Mittellinie und so verwunderte es niemanden, dass der FCSP noch in Hälfte-Eins alles klar machte: Nach einem schönen Sololauf schnappte Stuber sich aus 16-Metern ein Herz und zog ab. Seinem 10. Saisontreffer stand nur noch das Aluminium im Weg nachdem GW-Keeper Matthäus Witt schon geschlagen war - gedankenschnell war Mittelfeldmann Marcel Bock auf dem Posten und köpfte den Abpraller zum 3:0 ins Gehäuse (40. Minute). Bis zum Halbzeit-Pfiff des guten Referee passierte nicht mehr viel und so ging es mit einer völlig verdienten 3:0-Führung zum Pausentee.

Im zweiten Durchgang änderte sich nichts am Spielgeschehen. Der FCSP machte weiter Druck und schnürte die Gäste in ihrer Hälfte ein. Es sollte aber bis zur 75. Minute dauern, bis wieder etwas Zählbares im Spiel der Paulianer herausspringen sollte. Nachdem Stuber den Ball in den Strafraum der Heimmannschaft brachte, gab es zunächst ein wenig Wirrwarr bis Annemüller überlegt auf den besser postierten Ferreira passte und dieser eiskalt zum 4:0 vollstreckte. Wie fast immer in dieser Spielzeit konnte die Fröhlich-Elf  auch dieses Mal nicht zu Null spielen. Nach einem zu kurzen Zuspiel von Prüfer auf Innenverteidiger-Kollege Walter schnappte sich Ex-Paulianer Barkley das Leder und schob zum 4:1-Anschlusstreffer ein. Wieder ein individueller Fehler der, fast schon gewohnheitsgemäß, eiskalt bestraft wurde (76. Minute).

In der Schlussphase der Partie schöpfte Trainer Horst Fröhlich sein Auswechselkontigent voll aus und brachte mit Fuente Mora, Heinemann und Janietz drei frische Leute. Im Blickpunkt waren dann aber nochmal zwei Spieler die über die volle Spielzeit gingen: Nach einer Bock-Hereingabe vernaschte Alexander Stuber seinen Gegenspieler und  hob das Leder im Anschluss über Eimsbüttel-Schlussmann Witt zum 5:1 hinweg (84. Minute) und Sven Kamptmann setze mit seiner Direktabnahme den Schlusspunkt der Partie (90.+2 Minute).

Fazit: Nach einer starken Leistung der Paulianer konnte der Kiezclub völlig überlegen und verdient mit einem 6:1-Auswärtssieg den nächsten Dreier einfahren und kann sich so weiter Hoffnung auf den 3. Tabellenplatz machen. Zu erwähnen ist neben der Top-Leistung aller Paulianer der gute Schiedsrichter Serdar Karacan, der die Partie zu jeder Zeit im Griff hatte und durch seine souveräne Spielleitung Diskussionen im Keim erstickte.

 

Auswechselungen

Ferreira <-> Fuente Mora (76. Minute)

Plum <-> Heinemann (83. Minute)

Sarhatlic <-> Janietz (89. Minute)

 

Tore

0:1 Kamptmann (Stuber | 24. Minute)  
0:2 Prüfer (Bode | 38. Minute)
0:3 Bock (Stuber | 40. Minute)
0:4 Ferreira (Annemüller | 75. Minute)
1:4 Barkley - GW E. II (76. Minute)
1:5 Stuber (Bock | 84. Minute)
1:6 Kamptmann (Bode | 90.+2 Minute)

 

Spielbericht: Stuber


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Fan (Montag, 12 März 2012 17:48)

    Ein Genuß dieser Bericht!!! Glückwunsch zum klaren Sieg und viel Erfolg bei den restlichen Partien und dem Kampf um Platz 3! Reicht dieser eigentlich zum Aufstieg?

  • #2

    Stuber (Mittwoch, 14 März 2012 10:30)

    Nach der derzeitigen Regelung steigt der Tabellenerste direkt in die Bezirksliga auf. Für das Team an Platz 2 geht es im Anschluss an diese Spielzeit in die Aufstiegsrelegation.

    Eventuell könnte der 3. Tabellenplatz für die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation in die Bezirksliga reichen, dies hängt jedoch von der neuen Regionalliga-Regelung ab und wer aus Hamburg in diese Liga aufsteigt.

    Mit ein bisschen Glück können wir also auch über den 3. Platz in die Bezirksliga aufsteigen. Eine fixe Regelung gibt es im Moment aber (noch) nicht. Aktuell ist es nur Hoffen und Spekulieren... ;-)

  • #3

    Fan (Mittwoch, 14 März 2012 12:35)

    Danke für die ausführliche Antwort. Dann drücke ich die Daumen dass es klappt! :-)

  • #4

    Bartels (Freitag, 16 März 2012 09:54)

    Stuber, du Tier!!!