FC St. Pauli III 2:1 FK Nikola Tesla

 

 

Aufstellung

 

 

Spielbericht 

Wer hätte das vor dem Spiel gedacht - der FK Nikola Tesla verliert beim FC St Pauli III mit 2:1. Im Hinspiel war es eine ganz klare Sache. Die Tesleraner spielten den FC nach Belieben aus und gewannen hochverdient mit 5:1. Der durchaus ambitionierte Klub aus Bahrenfeld schielte ja noch mit einem Auge zu den Aufstiegsplätzen, doch nach der Niederlage sind wohl auch für Tesla alle Aufstiegsträume geplatzt. Der FCSP schob sich indes klammheimlich an eben jenem Verein vorbei und weilt vorerst auf Platz 3 der Tabelle. Diesen Tabellenplatz haben sich die Jungs von Trainer Horst Fröhlich auch redlich verdient. Seit nun mehr 7 Spielen ungeschlagen (darunter der Sieg gegen Hansa 11) zeigten sie auch gegen den FK Nikola Tesla eine klasse Leistung.

 

Von Beginn an bot sich den Zuschauern ein offener Schlagabtausch. Spielerisch war die Partie sicherlich auf Bezirksliganiveau. Zuerst kamen die Tesleraner zu mehr gefährlichen Torchancen, die aber ungenutzt blieben. Doch auch der FCSP spielte tollen Fussball. Nach und nach eröffneten sich auch für die Hausherren Tormöglichkeiten, doch unter anderem Ferreira und Sarhatlic scheiterten im letzten Moment am Gästekeeper.

Mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Halbzeitpause. Und trotz fehlender Tore und Hamburger Schmuddelwetter bot sich den Zuschauern ein spannendes Spiel, welches im zweiten Durchgang ihren Höhepunkt finden sollte. Nikola Tesla drückte jetzt vehement auf das Führungstor, doch heute stand die Abwehr vom Kiezklub sehr gut beisammen und auch Schlussmann Stäcker parierte einige gefährliche Bälle. Nach Vorn machten aber auch die Gastgeber Druck. Doch wie schon im ersten Durchgang blieb ihnen das Glück verwehrt.

 

Als das Spiel auf ein 0:0 hinsteuerte kam der FK nochmal vor die Kiste der Paulianer und erzielte tatsächlich das umjubelte 0:1 aus Sicht der Braunen. Bei einer verbleibenden Spieldauer von 10 Minuten, dachte sich der Großteil der Zuschauer "Das wars, der FCSP ist tot!". Doch Totgeglaubte leben bekanntlich länger - die Mannschaft wuchtete sich nochmal zurück in die Partie und belohnte sich kurze Zeit später mit dem verdienten 1:1. Nach einer Ecke von Ferreira stand Bock goldrichtig und nickte irgendwie den Ball über die Linie (84. Minute). Nach Abpfiff antwortete er auf die Frage: „Wie hast du das Tor erzielt?“ - „Keine Ahnung, irgendwie war mein Kopf da und dann war der Ball im Tor - einfach geil.“

 

Schon jetzt war die Stimmung ausgelassen und sie sollte für den kämpfenden FC noch besser werden. Nachdem der eingewechselte Pätzold bereits am Pfosten gescheitert war, machte er es in der 89. Minute besser. Er umkurvte der Schlussmann der Tesleraner schier ohne Mühe und schob zum 2:1 ein. Ende, Schluss, vorbei, gewonnen!!! Wieder mal ein sagenhaftes Spiel des FCSP im Jahr 2012. Dagegen lange Gesichter bei Tesla - den sicher geglaubten Sieg aus der Hand gegeben und nun wohl mit der nüchternden Erkenntnis auch nächste Saison Kreisliga zu spielen. Für den Kiezklub hingegen geht damit die Serie weiter. Sieben Spiele am Stück nicht verloren, das gab es schon lange nicht mehr für die Drittvertretung.

 

2012, vielleicht das Jahr des FCSP III - wer weiß?!

 

Auswechselungen

Plum <-> Ohmenzetter (69. Minute)

Sarhatlic <-> Pätzold (76. Minute)

Ferreira <-> Wartenberger (85. Minute)

 

Tore

0:1 Tesla (80. Minute)
1:1 Bock (Ferreira | 84. Minute)

2:1 Pätzold (Ohmenzetter - 89. Minute)

 

Spielbericht: Bues


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Witzblod (Dienstag, 03 April 2012 09:59)

    Schalaaalalalalalalala!!! Schade Tesla alles ist VORBEI :D