FC St. Pauli III 3:1 Eimsbütteler TV II

 

 

Aufstellung

 

 

Spielbericht 

Zum vorletzten Heimspiel der Saison empfing der FC St Pauli III am Freitag-Abend den Eimsbütteler TV II. Damit trafen die Paulianer auf einen scheinbar schweren Gegner, denn im Hinspiel musste man sich am Lokstedter Steindamm noch deutlich geschlagen geben - 3:5. Auch im Rückspiel präsentierte sich der Gast erst sehr agil und zwang die Hausherren, ihr gewohntes Pressingspiel vorerst zu vertagen.

Die Kiezkicker waren zwar von Beginn an bemüht, sich vor das Tor der Roten zu spielen, doch diese standen hinten recht sicher und ließen kaum echte Tormöglichkeiten zu. Neben dem sicheren Abwehrverhalten zeigte der ETV anfangs auch nach vorn, dass sie durchaus gewillt waren, den FCSP als erstes Team im Jahre 2012 zu besiegen.

Allerdings ließen die Bemühungen schnell nach und der FC kam immer gefährlicher vor das Tor des ETV. Nun gab es zahlreiche Ecken, wobei Bode anfangs zwar leicht das Ziel verfehlte, aber in der Folge mit einer perfekt getretenen Flanke den Kopf von Pätzold fand, der keine Mühe hatte aus 8 Metern den Ball mit dem im Tor unter zu bringen. 1:0 für den FCSP - zu diesem Zeitpunkt keines Falls mehr unverdient, denn auch in der Folge erarbeitete sich das Team von Trainer Horst Fröhlich immer wieder Chancen, die aber alle nicht genutzt werden konnten. So vergaben Wartenberger, Ferreira und Stuber mehr als ein Mal die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen.

Der Gast aus Eimsbüttel beschränkte sich nun zunehmend auf die Abwehrarbeit, nur noch selten tauchte die Mannschaft vor dem Tor der Paulianer auf. Aber viele Chancen benötigte der ETV auch schon im Hinspiel nicht. Das hätte sich St. Pauli vielleicht merken sollen, denn wie aus dem Nichts stand es auf einmal 1:1. Völlig allein stehend konnte ein ETV Stürmer ausgleichen. Damit war das Spiel wieder völlig offen und bis zum Halbzeitpfiff sollte sich daran nichts mehr ändern.

Auf beiden Seiten ohne Wechsel ging es in den zweiten Durchgang. Nicht wie zuletzt, ließ sich der FC St Pauli heute anfangs der zweiten Halbzeit nicht aus dem Konzept bringen. Ganz im Gegenteil, Wartenberger, der ein Aktivposten im Spiel der Kiezkicker war, wirbelte vorn mit seinem kleinen Stürmfreund Ferreira. Nach Hinten sicherte die Abwehr souverän ab. Der ETV konnte somit nicht wie die letzten Gegner von anfänglichen Schwierigkeiten der Paulianer in Halbzeit Zwei profitieren.

Wartenberger schickte Ferreira auf Kurs Richtung Tor , Stuber stand öfter zum Einköpfen bereit und auch Pätzold versuchte sein Glück- alle samt vergeblich. Da muss schon der Oldie ran, um den FC auf die Siegerstraße zu bringen. Nach einem weiten Einwurf von Plum köpfte der mit aufgerückte Abwehrmann den Ball unhaltbar über die Linie ins Netz. Somit befand sich das in weiß spielende Team auf dem Weg zum nächsten Sieg.

Doch der ETV setzte sich noch mal zur Wehr und wollte das Feld nicht als Verlierer verlassen. Hinten machten sie jetzt etwas auf, was den Hausherren gut in die Karten zu spielen schien. Der heute glücklose Stuber hätte bestimmt vier Kopfballtore machen können, blieb aber vor dem Tor blass. Auch Pätzold tat sich mit fortlaufender Spieldauer schwer die guten Vorlagen von Ferreira und Wartenberger zu verwerten.

Den Deckel zu machte dann doch noch Ferreira. Das Tor zum 3:1 stellte auch gleichzeitig den Endstand der Partie da. Der ETV kam kurz vor Schluss noch zu einem Freistoß und zu einem Eckball, die aber nichts einbrachten. 5 Minuten durfte auch noch Paulis Annemüller mit mischen. Nicht grade freundlich wurde er vom ETV empfangen. An der Mittellinie setzte sich Annemüller gegen einen Eimsbütteler durch. Das folgende Frustfoul war die unschöne letzte Szene des Spiels, die die Rote Karte für den ETV Spieler zur Folge hatte.

Fazit: Ein durchaus anspruchsvoller Gegner wurde erfolgreich besiegt. Damit konnte der FCSP die Niederlage aus dem Hinspiel vergessen machen. Der ETV präsentierte sich Phasenweise als ein guter Gegner, doch auch sie konnten den FC nicht schlagen und so bleibt der Kiezklub weiter ohne Niederlage. Eine grandiose Serie- aber mit einem kleinen bitteren Beigeschmack- Die Torausbeute. Gegen den ETV hatte man Chancen für 5 bis 7 Tore. Nur drei wurden genutzt. Da wäre mehr drin gewesen, aber am Ende gibt es nur drei Punkte und die hat der FC St Pauli sicher nach Hause gefahren.

Auswechselungen

Ferreira <-> Schubert (84. Minute)

Wartenberger <-> Annemüller (84. Minute)

 

Tore

1:0 Pätzold (Bode | 16. Minute)

1:1 von Wensierski - ETV (22. Minute)

2:1 Prüfer (Plum | 53. Minute)

3:1 Ferreira (Pätzold | 68. Minute)

 

Platzverweise

Rot: Fave - ETV (86. Minute)

 

 

Spielbericht: Bues


Kommentar schreiben

Kommentare: 0