Rückblick - Saison 2011/12

 

Resümee der Saison

Der FC St. Pauli beendete die Kreisligasaison 2011/2012 mit einem 4:4 gegen den FC Alsterbrüder- ein spannendes letztes Spiel und auch sonst bot diese Saison des FCSP viele Highlights und einige Enttäuschungen. Grund genug zum Anlass, die Saison noch mal Revue passieren zu lassen.

Einer mehr als durchwachsenen Vorrunde folgte die überragende Rückrunde einer Mannschaft, in der so viel Potential steckt, dass sich der eine oder andere gut Vorstellen kann, dass dieses Team in der kommenden Saison um mehr als Platz 3 spielen wird. Dafür muss aber nicht nur eine gute Rückrunde her, sondern auch eine starke Vorrunde.

Warum das Team dieses Jahr nicht unter die Top 2 der Liga kam, hat diverse Gründe. In der Vorrunde musste Trainer Horst Fröhlich des öfteren seine Startformation ändern. Da war der eine verletzt, der andere privat verhindert oder aus anderen Gründen nicht zum Spiel anwesend. Somit fand sich nicht so recht eine eingespielte erste Elf. Dieses bekräftigt schon allein den Aspekt, dass Maximilian Walter gegen Altona 93 das Tor hüten musste, obwohl er doch gelernter Innenverteidiger war und die Mannschaft zwei Torleute im Kader hat. Diese hatten jedoch zu dem Spiel der Hinrunde keine Zeit. Das Spiel konnte trotzdem erfolgreich bestritten werden, zeigte aber sinnbildlich die Problematik der Hinrunde.

Zudem kamen zu viele Undisziplinierbarkeiten einiger Spieler. Gelbe Karten, Rote Karten kassierte man Woche um Woche und verlor dadurch z. B beim Absteiger TSV Stellingen 88. Eine völlig unnötige Niederlage, die mit dem Blick auf die Tabelle heute vielleicht den ein oder anderen schmerzt.

Auch gegen den zweiten Absteiger Blau/ Weiß Ellas musste man sich mit einem Punkt in der Hinrunde begnügen- 2:2 hieß es am Ende der 90 Minuten und auch das war vermeidbar. Spieler die damals nicht mitgezogen haben, sind heute längst nicht mehr im Team und das tat nicht nur der Mannschaft gut, sondern auch der Tabellensituation. Im Hinspiel musste man sich dem souveränen Bezirksligaaufsteiger Hansa 11 noch mit 4:1 geschlagen geben, doch im Rückspiel ging der Stern einer Mannschaft auf, die von dem Tag an bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr verlieren sollte.

Mit 3:0 fertigte man den Platzrivalen ab und setzte damit ein Ausrufezeichen für die Konkurrenz. Es folgten Siege um Siege. Dabei sind vor allem die Siege gegen den Vizemeister Inter Hamburg am Osterwochenende zu nennen- 4:1. Oder der Dreier gegen den FK Nikola Tesla. Nach der bösen Hinspielniederlage konnte man zu Hause knapp mit 2:1 die Oberhand behalten. Doch nicht die drei Punkte waren beeindrückend, nein die Moral und Geschlossenheit zeichnete die Mannschaft aus. Tesla machte kurz vor Schluss das 1:0. Der FC glaubte weiter an sich und drehte die Partie innerhalb der letzten 5 Minuten noch zu seinen Gunsten.

Die Erfolgsstory sollte nicht mehr abreißen, Spiele die in der Hinrunde kläglich verloren wurden, wurden nun gewonnen. Der Wille und der Hunger auf Erfolg war jedem Spieler an zu merken. Auch wenn der Gegner noch mal ran kam, im Endeffekt schlug das „Braune Monster“ vom Millerntor wieder zu und ließ sich die Punkte nicht nehmen.

An dem Erfolg in der Rückrunde hat die ganze Mannschaft teil. Jeder trug seinen Teil zu dem positiven Abschneiden in der Liga bei. Doch einige sind da besonders hervor zu heben.

Ohne ihn hätten die Jungs nie genug Wasser am Spielfeldrand, ohne ihn müsste jeder sein Trikot selber zusammenlegen, ohne ihn wären die Trainingsbälle luftleere Lederlappen, ohne ihn müssten die Ersatzspieler im Winter frieren….man könnte noch viel Positives über ihn erzählen- Frank Wulff, vielen Dank für deine Mühe und Leistung für die Mannschaft, du bist immer da, wenn man dich braucht. Auch deine Daumen OP konnte dich nicht abhalten uns zu unterstützen. Wir freuen uns, dich kommende Saison bei uns zu haben.

Auch die beiden Trainer leisteten viel Arbeit, die nicht zu verkennen ist. Cheftrainer Horst Fröhlich lebt den FC wie kein Zweiter und auch ihm ist es natürlich zu verdanken, dass sich das Team so positiv entwickelt hat. Das Leiten der Trainingseinheiten oder die Gespräche mit den Verantwortlichen des Vereins, Fröhlich tritt für das Team in die Bresche wenn es nötig ist. Vielen Dank. Und kann der Chef mal nicht, ist sein Co stets zur Stelle. Christian Köpke versorgt die Spieler mit Bekleidungswünschen, trainiert das Team optimal wenn Fröhlich mal verhindert ist und fördert zudem noch sein eigenes Team, die 7. Herren des FCSP. Köpke, vielen Dank für deine tolle Arbeit.

Ein Dank geht auch an Klaus Bubke, der den Trikots stets wieder das natürliche Weiß einhaucht. Man kann jetzt noch viele weitere Spieler nennen, die immer im Sinne der Mannschaft handeln, doch da es so viele sind, belassen wir es an dieser Stelle und sprechen den Spielern ein gesamtes Lob aus.

Der Kader, wie er sich jetzt gefunden hat, kann kommende Saison noch mehr Leisten als in der Rückrunde der Saison 11/12. Mit Spielern wie Arne Pätzold, Kevin Schubert und Michael Gasper wurde die Mannschaft unter der Saison nicht nur spielerisch, sondern auch menschlich nochmals stark aufgewertet. Das Team tritt heute auch als solches auf und ist auch außerhalb des Spielbetriebes miteinander aktiv.

Vielen Dank an alle die in dieser Saison mitgewirkt haben und zu guter Letzt ein großer Dank an die treuen Fans der Mannschaft, die bei Wind und Wetter die Spiele gucken und die Treue halten. Ohne euch würde das Fussball spielen nur halb so viel Spaß machen.

 

Statistiken der Saison

meisten Tore: A. Stuber - 16
meisten Vorlagen: A. Stuber - 16
meisten Scorerpunkte: A. Stuber - 32
meisten Einsätze: C. Bode - 30
meisten Spielminuten: C. Bode - 2.607
meisten Einwechselungen: C. Janietz, K. Heinemann - je 8
meisten Auswechselungen: G. Wartenberger, R. Ferreira  - je 14
meisten roten Karten: A. Stuber - 2
meisten gelb-roten Karten: E. Sarhatlic, I. Prüfer, C. Bues, C. Bode - je 1

effektivster Torschütze:

1. Platz: C. Fuente Mora - alle 37 Minuten

2. Platz: A. Pätzold - alle 62 Minuten

3. Platz: K. Schubert, M. Nagpal - alle 102 Minuten


effektivster Vorbereiter:

1. Platz: C. Fuente Mora - alle 112 Minuten

2. Platz: A. Pätzold - alle 124 Minuten

3. Platz: A. Stuber - alle 153 Minuten

 

effektivster Scorer:

1. Platz: C. Fuente Mora - alle 28 Minuten

2. Platz: A. Pätzold - alle 41 Minuten

3. Platz: A. Stuber, E. Sarhatlic - alle 76 Minuten

 

ausführliche Daten & Fakten 2011/12

 

Bericht: Bues


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Entäuschter Betreuer Vergangener Tage (Montag, 29 Oktober 2012 14:36)

    Ich sage nicht das ich fehlerlos bin...... aber dennoch hätte ich mir gewünscht das es ein allerletztes klärendes Gespräch mit dem Trainer gegeben hätte...... Nun ja seit dem ist ne ganze Zeit vergangen und ich habe mich auch weiter entwickelt und bin nun an einem Punkt angelangt wo ich darüber nachdenke was diese Jahre mir bei der dritten Herren gebracht hat. Zum einen habe ich mich gefreut ein Teil der Mannschaft zu sein und es hat mir in der Entwicklung geholfen besser im Leben stehen zu können, zum anderen habe ich mich bzw. fühle ich mich ein bisschen verarscht von der Mannschaft.....aber an dieser Sache kann man nichts mehr ändern und so wie es jetzt ist wird es wohl auch bleiben ..... ich hoffe es gibt nocheinmal ein klärendes Gespräch mit dem Trainer Horst Fröhlich ......

    Ansonsten weiterhin Viel Glück in der Saison