Pokal: FC St. Pauli III 2:1 FTSV Altenwerder II (n.V.)

 

Aufstellung

 

Spielbericht

Nach einer langen und intensiven Vorbereitung des FC St. Pauli III musste das Team von Trainer Horst Fröhlich in der ersten Runde des Pokals an der heimischen Feldstraße gegen den FTSV Altenwerder II antreten. Das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten und bot den Zuschauern einen unverhofft langen Fussballabend.

Der unbekannte Gegner, beheimatet südlich der Elbe, spielte von Beginn an gut mit und machte es dem FC nicht leicht, Fuss in der Partie zu fassen. Immer wieder störte der FTSV klug das Aufbauspiel der Heimmannschaft. Die wiederum versuchte in Richtung des Gegners zu agieren, doch viel zu oft ideenlos und überhastet. Es wurde zu viel versucht mittels Zweikämpfen Druck auf zu bauen. Dadurch kam es zu unnötigen Ballverlusten und Paulis Schlussmann Stäcker musste ein ums andere Mal aktiv werden.

 

Doch nach und nach fing sich der FCSP und machte es im entscheidenden Moment ein bisschen besser als der in Rot spielende Gast. Sarhatlic war es, der seinem  Team die Führung bescherte. Gerade, als sich der Kiezklub eingespielt hatte, zog ein Gewitter über dem Millerntor auf. Der Schiedsrichter entschied auf Spielunterbrechung zum Wohle aller. Für gut 15 Minuten ging an der Feldstraße und auf dem Hamburger Dom nichts. Unwetterartiger Regen, Donner und Blitz zogen über St. Pauli hinweg. Nach dem Regen ist vor dem Anpfiff…und so ging es nach der Unterbrechung und schwüler Wärme weiter. Doch bis zu eigentlichen Halbzeitpause passierte nichts wesentliches, so dass es bei einem 1:0 aus Sicht des FCSP vorerst blieb.

Im zweiten Durchgang präsentierte sich das Heimteam gefestigt und spielte fast nur auf ein Tor. Zwar schied mit Annemüller bereits in der ersten Halbzeit ein Spieler verletzt aus, doch Wartenberger kompensierte den Verlust einwandfrei. Gerade zu diesem Zeitpunkt der Partie musste der FCSP allerdings das 1:1 hinnehmen. Ein nicht berechtigter Freistoß für Altenwerder wurde noch abgefälscht und somit unhaltbar für Stäcker.

 

Jetzt merkte man dem FTSV an, dass sie doch noch den Glauben hatten, bei Pauli was zu erreichen. Der Gast drückte in den letzten 20 Minuten der Partie nach Vorn und der FC kam ein ums andere Mal mit dem Schrecken davon. Bis zur 90 Minute blieb es beim 1:1. Also kam es zur Verlängerung. Kurz nach dem abermaligem Anstoß wurde Schubert im Strafraum des Gegners unsanft gestoppt. Der Schiedsrichter entschied zurecht auf Strafstoß. Nachdem Bode den Ball in die Maschen setzte, war die Freude bei allen, die es mit dem FC St Pauli hielten groß. Doch es war ja noch längst nicht Schluss. Der gast hatte genug Zeit, um noch mal zu dem Ausgleich zu kommen. Die Partie blieb stark umkämpft. Altenwerder schadete sich jedoch selbst kurze zeit später, als ein eingewechselter Spieler in der Verlängerung mit Gelb /Rot recht zügig wieder vom Platz musste. Und nach einem Zusammenprall des Torhüters mit seinem eigenen Abwehrspieler wurde der Defensivmann vom Notarzt versorgt und ins Krankenhaus gebracht.

 

Der FC P. konnte den knappen Spielstand über die Zeit retten und steht nun in der zweiten Pokalrunde. Selten war das dem Team in den letzten Jahren geglückt. Auf wen der FCSP in der nächsten Pokalrunde trifft, ist noch nicht bekannt. Bekannt ist nur, dass es auch in der Liga ab kommender Woche wieder um Punkte geht. Zum ersten Spiel gastieren die Kiezkicker bei Altona 93.

 

Auswechselungen

Annemüller <-> Wartenberger (27. Minute)

Ferreira <-> Bues (66. Minute)

Wartenberger <-> Naos (97. Minute)


Tore

1:0 Sarhatlic (Schubert | 20. Minute)

1:1 Altenwerder (78. Minute)

2:1 Bode (11 Meter | 108. Minute) 

 

Spielbericht: Bues


Kommentar schreiben

Kommentare: 0