FC St. Pauli III 8:0 SV Lurup II

 

Aufstellung

 

Spielbericht 

Nach Jahren der Abstinenz kam es wieder zu dem Duell FC St. Pauli III gegen den SV Lurup II. Das letzte Spiel endete von mehr als zwei Jahren 6:1 für den FCSP der damals noch an der Snitgerreihe in Horn seine Heimspiele austrug. Seitdem spielte der Gast aus Lurup in der Kreisklasse und schaffte zur aktuellen Saison die Rückkehr in die Kreisliga. Doch vor dem Spiel konnten die Ausgangslagen beider Mannschaften nicht unterschiedlicher sein.

Der SV Lurup kämpft im unteren Tabellendrittel um den Klassenverbleib. Der FCSP dagegen thront an der Spitze der Liga und hofft auf den erstmaligen Aufstieg in die Bezirksliga. Zudem schießt der FC in seinen Heimspielen durchschnittlich 6,8 Tore. Damit ist der Kiezklub auch in dieser Hinsicht Ligaspitze. Ganz anders beim SVL. In ihren bisherigen Auswärtsspielen erzielten sie gerade einmal 9 Tore. Im Schnitt also lediglich 1,2 Tore. Einzig die jüngst knappen Erfolge beider Mannschaften gegen den SV Vahdet Hamburg einen die Duellanten.

Nichtsdestotrotz sollte der SVL von St. Pauli nicht unterschätzt werden. So äußerte sich Kiez-Coach Horst Fröhlich wie folgt vor der Partie: „ Die Luruper sind zwar tabellarisch gesehen nicht so stark zu erwarten, jedoch sind gerade solche Mannschaften oft sehr motiviert, da sie im Abstiegskampf alle Punkte benötigen. Gerade der SV Lurup hat in der Vergangenheit immer mal für eine Überraschung gesorgt“. Damit schraubte der Trainer die Erwartungen der Fans im Vorwege der Partie etwas zurück und hoffte aber dennoch auf einen Sieg an der heimischen Feldstraße.

Nach wenigen Spielminuten war aber bereits klar - der FCSP wird das Spiel als Sieger beenden, wenn sie so weiter agieren wie in den ersten Minuten. Unermüdlich setzten die Braunen die in Rot spielenden Gäste unter Druck. Vor allem mit langen hohen Bällen über die zum Teil weit aufgerückte Abwehr des SVL kam der FC schon früh zu zahlreichen Tormöglichkeiten. So legte Stuber zu Wartenberger quer, der jedoch völlig frei vor dem leeren Tor scheiterte. Nachdem auch Schubert über links zwei Bälle über die Querlatte legte und Ferreira am Torhüter scheiterte, waren erst 10 Minuten gespielt. Bereits zu diesem Zeitpunkt hätte es 2:0, 3:0 stehen müssen.

Der Gast von der Flurstraße konnte einem Leid tun. Spielerisch agierten sie völlig desorientiert. Angriffe konnten nicht strukturiert vollendet werden und der FCSP spielte deren Abwehr förmlich schwindelig. Noch bitterer als den Lurupern erging es allerdings dem St. Pauli Torwart. Beschäftigungslos musste er sich mit der herbstlichen Kälte von -2 C° im Tor begnügen.

Nach unendlichen 20 Minuten traf dann zur Erlösung aller FC Fans ein Paulianer zum überfälligen 1:0. Nach einer brillanten Vorlage von Ferreira hatte Schubert keine Mühe das erste Tor des Abends zu erzielen. Nun war der Bann gebrochen. Nur fünf Minuten später tauschten die beiden Akteure des ersten Tores ihre Rollen. Schubert war in diesem Fall Wegbereiter für das 2:0 durch Ferreira. Der SVL kam fortan völlig aus dem Tritt und geriet bereits in der ersten Halbzeit unterzugehen. In der 30 Minute netzte Stuber nach einer Bode-Ecke zum dritten Mal für den FCSP ein. In der Folge hatte der Ligaprimus aber ein Einsehen mit dem Gast und es ging mit einem schmeichelhaften 0:3 aus Sicht des SVL in die warmen Kabinen.

Anfang des zweiten Durchgangs agierten die Gäste völlig verändert. Auf einmal bekam der Heimkeeper Steffen ordentlich was zu tun. Hätte er nach einer Ecke nicht glänzend pariert, so wäre der SV Lurup zum Anschlusstreffer gekommen. Auch die Abwehr um Walter, Bode, Gasper und Kamptmann war fortan etwas mehr gefordert. Doch sie ließen dem Gegner wenig Raum und waren stets zur Stelle. Zur Stelle war auch Stuber nachdem er von Kamptmann angespielt wurde. Das 4:0 in der 55. Minute war die Vorentscheidung in der Partie. 15 Minuten vor dem Ende erhöhte der  abermals stark spielende Ferreira das 5:0 nach Vorarbeit durch den ebenfalls sehr agil wirkenden Schubert. Unterdessen wurden auf Seiten der Kiezkicker Vartan und Annemüller eingewechselt, die als Jocker auch gleich stachen. Erst markierte Vatan nach einem Pass von Schubert das 6:0, ehe Annemüller einen Ball von Ferreira ungehindert im Luruper Tor unterbringen konnte. Mit der Vorlage zum letzten Tor des Abends setzte Ferreira seiner Leistung am heutigen Abend das i Tüpfelchen auf. Nutznießer dieses Passes war der mit aufgerückte Abwehrmann Bode.

Fazit: Vor allem Ferreira führte mit zwei Toren und drei Torvorlagen den Kiezclub zum Sieg gegen den SV Lurup. Der Gast war dem stark spielendem FC St. Pauli in allen Belangen unterlegen. Mit etwas mehr Fortune im Torabschluss hätten die Hausherren noch höher gewinnen können. Im Endeffekt zählen aber nur die drei Punkte und damit steht fest, dass der FC weiterhin vom Platz an der Sonne die Liga grüßt.

 

Auswechselungen

Rimkus-Ebeling <-> Vartan (66. Minute)
Wartenberger <-> Annemüller (72. Minute)
Schubert <-> Bues (77. Minute)

 

Tore

1:0 Schubert (Ferreira | 21. Minute)              
2:0 Ferreira (Schubert | 24. Minute)          
3:0 Stuber (Bode | 31. Minute)              
4:0 Stuber (Kamptmann | 61. Minute)              
5:0 Ferreira (Schubert | 71. Minute)              
6:0 Vartan (Schubert| 76. Minute)          
7:0 Annemüller (Ferreira | 83. Minute)          
8:0 Bode (Ferreira| 90.+2 Minute)

 

Man of the Match

Rogerio Ferreira (18,95% - 18 von 95 Stimmen)

 

Spielbericht: Bues


Kommentar schreiben

Kommentare: 0