FC St. Pauli III 6:2 SC Teutonia 10 II

 

Aufstellung

 

Spielbericht 

„Schön, dass du wieder da bist lieber Winter-Dom“- so lauteten einige Statements der Fröhlich-Schützlinge im Vorfeld der letzten Hinrunden-Partie. Immer wenn in Hamburg Dom ist, bietet sich den Spielern und Zuschauern eine einmalige Kulisse am Millerntor.

So auch im Spiel gegen den SC Teutonia 10 II. Gegen den Kontrahenten von der Max-Brauer-Allee kamen die Zuschauer ambiente- und toretechnisch voll auf ihre Kosten. Mit einem 6:2 bezwang der FC den SC.  Mit dem Sieg sicherte sich der Kiezklub erstmals in seiner Vereinshistorie die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga.

Doch spielerisch konnten die St. Paulianer nur phasenweise überzeugen. Schon vorige Woche mühte man sich zu einem 3:1 Erfolg gegen den Gehörlosen SV. Nach einer intensiven Trainingswoche sollte gegen die Teutonen wieder alles besser werden. Wurde es zunächst auch, denn nach nicht einmal 120 Sekunden erzielte Pätzold den ersten Treffer der Partie. Nach einem sehenswerten Flankenball Kamptmanns stand der Stürmer goldrichtig und ließ dem Gästetorwart keine Abwehrmöglichkeit.

Kaum legte sich der Jubel der Braunen, da jubelten auch schon die Gäste. Nach einem leichten Schubser von Walter gab der Schiedsrichter einen Freistoß aus 20 Metern. Der Freistoßschütze ließ sich diese Chance nicht entgehen und lenkte den Ball elegant in die linke Torhälfte - keine Parademöglichkeit für St. Paulis Fuhr.

Mit dem ärgerlichen Ausgleich im Nacken steuerte der FCSP sofort wieder in Richtung Führung. Nach einer Viertelstunde legte Pätzold für Ferreira auf, der die verdiente abermalige Führung erzielte. Beim Schuss knickte Ferreira um, so dass befürchtet werden musste ihn frühzeitig zu ersetzten. Doch er biss auf die Zähne und spielte nach einer kurzen Behandlungspause weiter. Weiter spielten auch die Hausherren. Zwar wehrte sich der SCT mit allen Kräften, doch der FC zeigte in dieser Phase des Spiels die deutlich besseren Spielansätze. Folglich baute der Kiezklub seine Führung in der 25 Spielminute weiter aus. Eine Bode-Ecke nickte Pätzold ein.  

Mit einem 3:1 ging der FC in die Pause. Allerdings verflachte die Partie zum Ende der ersten Halbzeit etwas. Die St. Paulianer zeigten ein ums andere Mal leichte Schwächen im Aufbauspiel und somit ergaben sich noch zwei Tormöglichkeiten für Teutonia. Zudem verlor der FCSP einen seiner Spieler. Ben Saad musste nach einem Zweikampf verletzt ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden. Die Diagnose ereilte den Verein bereits kurz nach Ende der Partie - Glück im Unglück hatte der Innenverteidiger, ein möglicher Kreuzbandriss entpuppte sich als Muskelfaserriss.

In den zweiten Durchgang fand der FC nur sehr beschwerlich. Überhastete Angriffsversuche und einige Dribblings inklusive Ballverlust schwächten die Torbemühungen enorm. Erst in der 75. Minute konnte der FCSP den Sack zu machen. Der heute überragend spielende Pätzold bereitete das 4:1 von Rimkus-Ebeling vor und ebnete damit den Weg zur Herbstmeisterschaft. Nur fünf Minuten später war Pätzold wieder höchstpersönlich zur Stelle. Sein drittes Tor an diesem Abend legte Demyanchuk sehenswert auf.

Als nun alle mit dem sechsten oder gar siebten Tor gerechnet haben, schlug der SC Teutonia 10 zu. Die Abwehrreihe sah bei diesem Tor nicht sonderlich gut aus. Bereits der Flankengeber wurde nicht energisch angegangen und auch der Torschütze wurde nicht wesentlich am Torschuss gehindert.

Doch es gibt ja einen, der schießt Tore am Fließband. Ja genau, noch mal schlug Pätzold zu und setzte mit seinem 6:2 ein i Tüpfelchen auf seine Leistung. Der Vorlagengeber Stuber hatte in der 90. Minute sogar noch die Chance, dass 7:2 zu erzielen. Nach einem Foul an Schubert im Strafraum zeigte der Schiedsrichter zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Doch etwas überhastet setzte der Kapitän das Leder an die Querlatte. Somit blieb es letztendlich beim 6:2.

Fazit: Spielerisch zeigte der FC nur teilweise, wozu er im Stande ist. Doch das Ergebnis lässt sich schlussendlich doch sehen und mit den verdienten drei Punkten sicherte sich der FCSP die Herbstmeisterschaft. Überragender Spieler an diesem Abend war Pätzold, der an allen Toren direkt beteiligt war. Neben vier eigenen Toren legte er zwei weitere auf.

Kommenden Freitag geht es für die Kiezkicker bereits weiter. Im ersten Spiel der Rückrunde empfangen die St. Paulianer Altona 93. Anstoß ist um 19.30 Uhr an der heimischen Feldstraße.

 

Auswechselungen

Ben Saad <-> Engler (32. Minute)
Ferreira <-> Demyanchuk (54. Minute)

Tore

1:0 Pätzold (Kamptmann | 2. Minute)  

1:1 Baran - SC T. (4. Minute)          

2:1 Ferreira (Pätzold | 12. Minute)

3:1 Pätzold (Bode | 27. Minute)  

4:1 Rimkus-Ebeling (Pätzold | 77. Minute) 

5:1 Pätzold (Demyanchuk | 81. Minute) 

5:2 Kilic - SC T. (82. Minute)

6:2 Pätzold (Stuber | 89. Minute)

 

Man of the Match

Arne Pätzold (50,65% - 39 von 77 Stimmen)

 

Spielbericht: Bues


Kommentar schreiben

Kommentare: 0