FC St. Pauli III 0:2 Altona 93 II

 

Aufstellung

 

Spielbericht

Zum Auftakt der Rückrunde gastierte die Reserve von Altona 93 zum ewig jungen Derby an der heimischen Feldstraße. Wieder einmal bot der gleichzeitig stattfindende Winter-Dom auf dem Heiligengeistfeld eine tolle Kulisse für alle Beteiligten und auch für Stimmung sollte bei diesem Duell des Tabellenführers gegen den 10t-Platzierten gesorgt sein: Auf Altonaer Seite sorgten wie gewohnt die Kultfans um Peter Helmcke (www.altona93fans.de) für Stimmung und auch auf Seiten des Kiezclubs ging es lautstark her, denn der offizielle Fanclub „Street Doggz St. Pauli“ (SDSP) unterstütze die Fröhlich-Elf von der ersten, bis zur letzten Sekunde - vielen, vielen Dank für diesen klasse Support!

Die Ausgangssituation vor der Partie war klar definiert. Mit einem Sieg würde der FCSP weiter von der Tabellenspitze grüßen und die Verfolger vom FK Nikola Tesla weiter auf Distanz halten. Bei einer Niederlage könnte es jedoch erstmals seit dem 9. Spieltag einen Führungswechsel in der Kreisliga 2 geben, aber dennoch war man auf Seiten des Kiezclubs frohen Mutes, auch gegen die AFC-Zweitvertretung zu punkten.

Der FC St. Pauli III riss von Beginn an das Spiel an sich, jedoch zeigte sich schnell, dass die Kiezkicker an diesem Tage zu ideenlos im Aufbauspiel agierten. Sobald es in die Nähe des Altonaer-Sechszehners ging, war der ballführende St. Paulianer „die ärmste Sau“ auf dem Platz, denn niemand fühlte sich so richtig verantwortlich seinen Mannschaftskameraden zu unterstützen. Das Spiel der Hausherren wirkte nach vorne viel zu lethargisch und auch in der Defensive offenbarte man ungewohnte Schwächen. So auch in der 25. Minute, als Michael Gasper einen langen Abschlag nicht unter Kontrolle bringen konnte und das Leder gegen Mehmet Celik verlor, der alleine auf Matthias Fuhr im St. Pauli-Gehäuse zu stürmte und diesem keine Chance ließ - 0:1.

Nun war wohl jeder Zuschauer gespannt, wie der Kiezclub mit dem ersten Rückstand seit dem 3. Spieltag umgehen würde - und die Fröhlich-Elf hatte die passende Antwort: Nach einem schönen Diagonalpass von Bode, tauchte plötzlich Schubert alleine vorm AFC-Tor auf und vollstreckte eiskalt - das 1:1?! Nein, denn der Schiedsrichter-Assistent hob unter zahlreichen und lautstarken Protesten der Braun-Weißen die Fahne (27.). Dennoch wirkte es in dieser Phase nun erstmals so, als hätte der Kiezclub in die Partie gefunden und mitten in diesen guten Abschnitt der Braun-Weißen reihte sich der nächste individuelle Fehler ein. Nach einem Ballgewinn in der eigene Hälfte schaltete die Fröhlich-Elf schnell um und in der Vorwärtsbewegung spielte Kamptmann den Ball in den Fuß des sehr agilen Amadou Camara, der mit einem sehenswerten Geschoss das 0:2 aus Sicht des FCSP erzielte (30.).

In der Folge zogen sich die Altonaer mit der überraschenden 2:0-Führung tief in die eigene Hälfte zurück und lauerten dort auf weitere Fehler der Braun-Weißen. Zwar bemühten sich die Kiezkicker um den möglichen Anschlusstreffer, aber an diesem kalten November-Abend waren sie mental oftmals zu langsam. Bezeichnend die Szene, als Vartan flach in den 16ern spielte, Stuber schön mit der Hacke auf Rimkus-Ebeling ablegte und dieser den Zeitpunkt für den Abschluss verpasste und den Ball in aussichtsreicher Position vertändelte. So ging es mit einem 2:0-Rückstand zum Pausentee.

Zur zweiten Halbzeit riss sich der FCSP zusammen und fand immer besser ins Spiel. Von den Gästen kam bis auf ein paar Konter und Fangesänge herzlich wenig. Aber der Kiezklub war heute nicht in der Lage aus einem Spielübergewicht Tore zu erzielen. Bode, Schubert, Demyanchuk und der eingewechselte Wulf verfehlten das Tor in letzter Instanz und alles was gefährlich auf das Gehäuse der 93iger kam, entschärfte der überragende Janos Fischer. So auch in der Schluss-Viertelstunde, als Stuber Pätzold mit einem Steilpass auf die Reise schickte, aber Fischer in der folgenden 1-gegen-1-Situation glänzend reagierte und das Leder noch gegen den Pfosten lenkte (78.). Zwar schmissen die Kiezkicker in der Schlussphase nochmals alles nach vorne, jedoch blieb ihnen der Anschlusstreffer oder gar der Ausgleich verwehrt.

Fazit: Eine sehr schwache erste Hälfte und zwei individuelle Fehler des FCSP ebneten den Weg zum Sieg für Altona 93. Im zweiten Durchgang wurden die St. Paulianer merklich besser, aber die Gäste gaben sich keine Blöße, kämpften bis zum Schluss und setzten dem Kiezclub somit die 2. Saisonniederlage zu. Am kommenden Freitag geht es gegen den FTSV Komet Blankenese darum, die Kurve zu bekommen und mit einer deutlichen Leistungssteigerung auf die Erfolgsspur zurückzukehren.

 

Auswechselungen

Schubert <-> Wulf (60. Minute)

Vartan <-> Herrmann (60. Minute)

Rimkus-Ebeling <-> Schneider (74. Minute)

 

Tore

0:1 Celik - AFC (25. Minute)

0:2 Camara - AFC (30. Minute)

 

Man of the Match

Maximilian Walter (19,04% - 12 von 63 Stimmen)

 

Spielbericht: Stuber


Kommentar schreiben

Kommentare: 0