TuS Hemdingen-Bilsen 0:7 FC St. Pauli III

 

Aufstellung

 

Spielbericht 

Mit dem 9. Auswärtssieg der Saison und einem 7:0 gegen den TuS Hemdingen/Bilsen setzt sich der FC St. Pauli III erstmals seit dem 16. Spieltag wieder an die Spitze des Tablo‘s, denn der Ex-Tabellenführer und ärgste Konkurrent um die Meisterschaft - der FK Nikola Tesla - strauchelte beim Nachbarn von der Sternschanze - am Ende hieß es nach einer turbulenten Partie 5:4 für den SCS.

Die Voraussetzungen für das Spiel in Bilsen waren hervorragend: Sonniges Frühlingswetter und ein schönes Grün sorgten zumindest vor der Partie für zufriedene Gesichter beider Mannschaften. Trainer Fröhlich nahm im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen den FC Teutonia 05 II zwei Änderungen in der Startelf vor: Für den verletzten Chris Vartan rückte Rimkus-Ebeling ins zentrale Mittelfeld und für Jan Ehrhorn bearbeitete Marcel Bock die linke Offensivseite der Kiezkicker.

Anders als beim knappen Erfolg unter der Woche, wollte die Fröhlich-Elf gleich in der Anfangsphase in Führung gehen, um die Partie nicht erst kurz vor Ultimo entscheiden zu müssen - und dies sollte gleich gelingen: Nach einem weiten Plum-Einwurf verlängerte Pätzold das Spielgerät auf den 2. Pfosten, wo Stuber lauerte und cool zum frühen 1:0 einschob (3.).

In der Folge kombinierten die St. Paulianer weiter gefällig im Mittelfeld, scheiterten vor dem Tor allerdings am Schlussmann oder der eigenen Ungenauigkeit. So dauerte es bis zur 33. Minute bis wieder etwas Zählbares im Spiel der Kiezkicker herausspringen sollte: Stuber wurde mit einem feinen Walter-Pass auf die Reise geschickt und konnte im 16-Meter-Raum nur noch durch ein Foul gestoppt werden - Plum übernahm die Verantwortung und verwandelte den fälligen Strafstoß routiniert zum 2:0 (33.). Nur wenige Kombinationen später, konnten die Braun-Weißen abermals jubeln: Einen weiteren Plum-Einwurf leitete Leßmann auf Stuber weiter, der erneut das Leder über die Linie drückte - das 3:0 (35.). Bis zur Pause ließen es die Gäste vom Millerntor dann etwas lockerer angehen und gingen mit einer verdienten 3:0-Führung in die Kabine.

Der 2. Durchgang begann - wie schon die 1. Halbzeit - mit einem frühen Treffer der Kiezkicker. Zwei Minuten nach Wiederbeginn spielten die St. Paulianer eine schnelle und schön anzusehende Kombination perfekt zu Ende: Einen abgefangenen Ball warf Stäcker zum rechts stehenden Bode, der den Ball blitzschnell auf Pätzold durchsteckte, der nach kurzer Drehung den gestarteten Leßmann auf die Reise schickte. Kurz vorm Sechzehner spielte Leßmann dem besser positionierten Plum in den Lauf, der die Ruhe behielt und clever zum 4:0 einnetzte (47.).

Nun häuften sich die Fouls auf Seiten der Heimmannschaft - ein ums andere Mal brachten die Rot-Weißen die Kiezkicker unsanft zu Boden. Nichtsdestotrotz war es weiterhin ein Spiel auf ein Tor und die Fröhlich-Elf kombinierte sehr gefällig. Nachdem Stuber und Plum sich bereits je zwei Mal in die Torschützenliste eingetragen hatten, war es nun wieder die Nummer 7 des Kiezclubs, die nach schönen Ballstaffetten über Pätzold bzw. Bock für das 5:0 und 6:0 sorgte (50. | 57.). Somit war es auch dem Kapitän der Braun-Weißen vorbehalten, mit seinem Treffer zum 5:0 die 100 Tore-Marke der laufenden Saison zu knacken.

Einen wirklich guten Tag erwischte ebenfalls Rimkus-Ebeling, der den ein oder anderen Konterversuch der Bilsener im Keim erstickte und auch im Offensivspiel für einige Zaubermomente sorgte. Für den letzten Treffer an diesem sonnigen Nachmittag sorgte dann aber Geburtstagskind Roman Kasper, der nach schöner Stuber-Vorarbeit auf 7:0 erhöhte und sich selbst ein wunderbares Geschenk bescherte (65.).

In der Folge hätten die Zuschauer durchaus noch weitere Tore zu sehen bekommen können, aber durch die vorausgegangene hohe Laufbereitschaft der St. Paulianer und dem 7:0 im Rücken, wurden die Angriffe nicht mehr zu 100% ausgespielt. St. Pauli's Schlussmann Stäcker erlebte ein sehr ruhigen Nachmittag: Bis auf den einzigen Vorstoß der Heimmannschaft, den er sensationell entschärfte, musste er nicht weiter eingreifen.

Fazit: Eine starke Vorstellung auf dem tiefen aber gut zu spielenden Rasengeläuf in Bilsen endete letztlich mit 7:0. Das Hin- und Rückspiel zwischen dem FC St. Pauli III und dem TuS Hemdingen-Bilsen endet summiert mit 15:0 für die Kiezkicker, die nach 23. absolvierten Partien die 100 Tore-Marke knacken und die Tabellenspitze zurückerobern konnten. Zum erfolgreichsten Torschützen avancierte Kapitän Stuber, der ganze vier Mal ins Schwarze traf.

Am kommenden Freitag empfängt die Fröhlich-Elf den abstiegsbedrohten SV Vahdet Hamburg um 19:30 Uhr an der heimischen Feldstraße 71.

 

Auswechselungen
Gasper <-> Müller (50. Minute)
Leßmann <-> Demyanchuk (63. Minute)
Plum <-> Herrmann (67. Minute)

Tore
0:1 Stuber (Pätzold | 3. Minute)
0:2 Plum - 11m (Stuber | 33. Minute)    
0:3 Stuber (Leßmann | 35. Minute)
0:4 Plum (Leßmann | 47. Minute)
0:5 Stuber (Pätzold | 50. Minute)
0:6 Stuber (Bock | 57. Minute)
0:7 Kasper (Stuber | 65. Minute)

 

Man of the Match

Alexander Stuber (60,26% - 47 von 78 Stimmen)

 

Spielbericht: Stäcker | Stuber


Kommentar schreiben

Kommentare: 0