SV Lurup II 0:4 FC St. Pauli III

 

Aufstellung

 

Spielbericht 

Der 28. Spieltag führte die Kiezkicker nach Lurup, um gegen die Zweitvertretung des SV Lurup an die guten Leistungen der vergangenen Spieltage anzuknüpfen. Wie schon in der Vorwoche musste die Fröhlich-Elf dabei wieder mit einem der ungeliebten Hamburger Grandplätze Vorlieb nehmen. Auch die Vorbereitung auf das Spiel stellte sich nicht wie gewohnt dar, denn der Schiedsrichter des Vorspiels untersagte ein Warmmachen auf dem Seitenstreifen des Platzes, sodass den Akteuren des Hauptspiels nur die Möglichkeit blieb, auf die nebenliegenden Parkanlage auszuweichen.

Die Kiezkicker ließen sich davon nicht irritieren und versuchten von Beginn an, das Spielgerät in den eigenen Reihen laufen zu lassen und so ihr schnelles und sicheres Kombinationsspiel aufzuziehen. Dies sollte auch gut funktionieren, und so kamen die Braun-Weißen gleich in den ersten Minuten zu einer Vielzahl an guten Torabschlüssen. Nachdem Stuber und Leßmann knapp verzogen, schickte Pätzold erneut den Erstgenannten auf die Reise, der es in diesem Versuch besser machte und das Leder an Heim-Keeper Büttner vorbeiknallte - das 1:0 und bereits Stuber’s 22. Saisontreffer (3.).

 

  Der frühe Treffer zum 1:0 durch Kapitän Alexander Stuber.


In der Folge spielte der Kiezclub weiter nach vorne und drängte auf den zweiten Treffer - dies sollte aber auch dem Heim-Team mehr Räume bieten, und so befreite sich der Gastgeber durch einige Konter zumindest kurzweilig aus dem braun-weißen Dauerdruck. Kurz danach bejubelten die Kiezkicker dennoch das zweite Tor der Partie: Nachdem erneut einige Chancen liegen gelassen wurden, drückte Leßmann am 5-Meter-Raum das Spielgerät zum 2:0 in die Maschen. Nach einem weiten Plum-Einwurf landete der Ball über eine Kopfball-Stafette von Pätzold und Stuber bei Leßmann, der Büttner im Luruper Tor mit seinem Seitfallzieher keine Chance ließ (24.). Bei herrlichen Frühlingstemperaturen ging es dann mit dieser verdienten 2:0-Führung in die Kabinen, da die Kiezkicker nach starkem Beginn ihre weiteren Chancen zu fahrlässig vergaben.

 

Sonne satt und traumhafte Frühlingstemperaturen am Kleiberweg.


Im zweiten Durchgang änderte sich nichts am Spielgeschehen. Der FCSP machte weiter Druck und schnürte die Heimmannschaft in ihrer Hälfte ein. Wieder war es dann ein Plum-Einwurf, der den Weg für das nächste Tor der Fröhlich-Elf ebnen sollte: Nach der Hereingabe kam der Ball über Umwege zu Leßmann, der Büttner mit einem Tunnler überlistete und zur 3:0-Führung einschob - sein erster Kiez-Doppelpack und die Vorentscheidung (50.).

 

Im Anschluss bäumten sich die Luruper nochmals auf, wobei sie die Führung der Kiezkicker nicht ernsthaft in Gefahr bringen konnten. Spätestens mit dem 4:0 durch den mittlerweile eingewechselten Demyanchuk gab es keine Zweifel mehr an dem Erfolg des Tabellenersten. Nachdem Rimkus-Ebeling noch am herausstürmenden Luruper Keeper scheiterte, setzte Demyanchuk stark nach und schob zu seinem ersten Pflichtspieltreffer im St. Pauli-Dress ein - das 4:0 und der Endstand der Partie (72.).

Brachte nochmal Schwung in die Partie und erzielte sein erstes Kiez-Tor: S. Demyanchuk

 

Fazit: Auch wenn sich die Kiezkicker auf dem ungeliebten Untergrund schwer taten, konnten sie das Spiel durch die deutlichen Spielanteile und die klar besseren Chancen absolut verdient für sich entscheiden.

 

Die Anzahl der Spiele ist mittlerweile so gut wie gradegerückt und es zeichnet sich endlich ein klareres Bild der Lage in der Kreisliga 2 ab: Die Kiezkicker führen die Tabelle weiterhin mit drei Punkten Vorsprung an und können am morgigen Dienstag gegen den FC Alsterbrüder (19:30 Uhr, Felstraße 71) bereits den Relegationsplatz sichern.

 

Auswechselungen
Pätzold <-> Demyanchuk (70. Minute)
Plum <-> Gasper (83. Minute)
Leßmann <-> Schneider (88. Minute)

Tore
0:1 Stuber (Pätzold | 3. Minute)
0:2 Leßmann (Stuber | 24. Minute)
0:3 Leßmann (Plum | 50. Minute)
0:4 Demyanchuk (Rimkus-Ebeling | 72. Minute)

 

Man of the Match

Roman Kasper (23,91% - 11 von 46 Stimmen)

 

Bildergalerie

Fotos von Jana Martins

 

Spielbericht: Stuber


Kommentar schreiben

Kommentare: 0