FC Türkiye II 2:1 FC St. Pauli III

 

Aufstellung

 

Spielbericht

Es ist wieder Sonntagabend und unsere Kiezkicker haben den 6. Spieltag in der Bezirksliga Süd gespielt. Der Gegner - FC Türkiye 2 - hatte vor Spielbeginn bereits 9 Zähler auf seinem Konto, unsere Kiezkicker lediglich 6 Punkte. Die Motivation zum Sieg war also entsprechend hoch, denn mit 3 Punkten konnten unsere Boys in Brown wichtige Plätze in der Tabelle gut machen und mit der Heimmannschaft aus Wilhelmsburg punktemäßig gleich ziehen.

Das Spiel begann mit einer starken Viertelstunde der Gastgeber und die Hintermannschaft des FCSP musste ihr Können immer wieder unter Beweis stellen. Der Gastgeber gestaltete das Aufbauspiel vor allem über seine linke Seite und kam mit guten Kombinationen immer wieder gefährlich zum Abschluss. Es dauerte bis zur 18. Minute bis sich die FCSP-Hintermannschaft und Torwart Emma Djiokeng geschlagen geben mussten: Einem schnellen Angriff über links folgte die Flanke zur Mitte und ein harter Schuss aus 20 Metern landete unhaltbar im Kasten der Braun-Weißen - das 1:0 und die Führung der Gastgeber.

 

Im Anschluss ließen sich unsere Kiezkicker nicht davon beeindrucken und übernahmen - mit jeder weiteren Minute der 1. Halbzeit - das Spielgeschehen. Über die Außenbahnen, besetzt durch Bock und Menck, wurden die Kiezkicker immer stärker. Das heutige Stürmerduo Stuber und Theilig, konnte nun immer besser ins Spiel eingebunden werden. So kam es dann auch zur ersten „heiklen“ Situation im Strafraum der Gastgeber. Nach einem missglückten Klärungsversuch der Gästeabwehr ging der Ball im hohen Bogen Richtung 5 Meterraum. Dort wartete Theilig bereit zum Kopfball. Der Gästeverteidiger klärte in seiner Not per Fallrückzieher und es gab einen Pfiff des Schiedsrichters. Doch völlig unerwartet entschied der Schiedsrichter nicht auf Elfmeter, sondern Freistoß für den Gast aus Wilhelmsburg. Nach kurzer Beschwerde hieß es - weiter - Gas geben.

 

Gute Begingungen am Sportplatz Landesgrenze.
Gute Begingungen am Sportplatz Landesgrenze.


Nun wurde Stuber mit seiner Schnelligkeit immer häufiger in Szene gesetzt. Bei den anschließend gefühlten 100 Eckbällen, zeigte vor allem der mit aufgerückte Kamptmann mehrfach seine Kopfballstärke, doch alle Versuche endeten nicht im Kasten des Gästetorwarts. Mit breiter und gestärkter Brust ging unser FCSP zur Halbzeit in die Kabinen.


In den zweiten Durchgang startete der FCSP III als hätte es keine Pause gegeben: Eine Flanke von rechts landete bei Bock, der im 16er der Gäste die Übersicht bewahrte und auf den freien Stuber ablegte. Dieser konnte aus kurzer Distanz mit einem platzierten Schuss frei einschießen. Endlich war der Bann gebrochen - 48. Minute 1:1 durch Stuber. Die zahlreichen FCSP-Fans bejubelten den Ausgleich und die Kiezkicker zeigten weiter, dass die drei Punkte heute ans Millerntor mitkommen sollen.

In der Folge erspielten sich die Kiezkicker weitere Chancen über die Flügel. In der 58. Minute vollzog das Trainerteam den ersten Wechsel, es sollte weiterhin Druck über die Außen kommen und so wechselte Bock für Schubert. In Erinnerung an den letzten Auswärtserfolg (2 Tore von Schubert), sollte er wieder seine Torgefahr ins Spiel bringen.

 

Viele Zuschauer wollten die Partie in Wilhelmsburg trotz wechselhaftem Wetter sehen.
Viele Zuschauer wollten die Partie in Wilhelmsburg trotz wechselhaftem Wetter sehen.


Durch den immer größer werdenden Druck der Braun-Weißen, konzentrierte sich der Gastgeber aus Wilhelmsburg in der Folgezeit nur noch auf Konter, welche jedoch entweder im Aus oder in den Händen des starken FCSP-Torhüters Djiokeng endeten. Zwei Mal verhinderte er - stark in letzter Sekunde - den Torerfolg der Heim-Elf. In der 63. Minute kamen die Gastgeber erneut aus einem Konter in Überzahl, dieser Angriff endete diesmal bei Gasper mit einer Kopfballabwehr. Schnell rückte die Verteidigung auf. Da die Kopfballabwehr nicht in den eigenen Reihen landete, gab es einen schnellen Pass zurück in die Spitze und der Stürmer des FC Türkiye II schob clever zum 2:1 ein.

In der 78. Minute wechselte das Trainerteam ein letztes Mal, es kam auf der rechten Seite J. Walter für Menck, sowie im Sturm Rohringer für Theilig. Für die Schlussviertelstunde hieß das Motto - weiter - Gas geben. Die Kiezkicker wollten nicht ohne Punkte zurück zum Millerntor und erhöhten den Druck erneut. Die Gastgeber aus Wilhelmsburg igelten sich in der Folge in ihrer Hälfte ein. Nach einer schönen Kombination unserer Kiezkicker landete der Ball bei Stuber, der aus sieben Metern zum Kopfball ansetzte, doch der Gästekeeper parierte reflexartig den schon sicher geglaubten Ausgleich. Von dieser Aktion beflügelt, setzten die Kiezkicker ihr Pressing weiter voran, mussten sich am Ende jedoch trotzdem dem FC Türkiye II mit 2:1 geschlagen geben.

Fazit: Unser FC St. Pauli III hat bis zum Umfallen gekämpft, konnte sich aber nach 90 Minuten für die Mühen nicht belohnen. Der Wille, eine Siegesserie zu starten, ist in dieser jungen Saison weiterhin ungebrochen und am nächsten Freitag werden unsere Kicker wieder dafür kämpfen - 13.09.2013, 19:30 Uhr, Feldstrasse - FC St. Pauli III gg. Inter Hamburg.

 

Auswechselungen

Bock <-> Schubert (58. Minute)
Theilig <-> Rohringer (78. Minute)

Menck <-> J. Walter  (78. Minute)

 

Tore

1:0 Angelov - FCT (18. Minute)

1:1 Stuber (Bock | 48. Minute)
2:1 Aycelebi - FCT (63. Minute)

 

Liveticker

FC St. Pauli III live bei Tickaroo

 

Man of the Match

Alexander Stuber (52,17% - 24 von 46 Stimmen)

 

Spielbericht: Gasper


Kommentar schreiben

Kommentare: 0