FC St. Pauli III 3:1 Harburger Türksport

 

Spielbericht:

Am Freitag, den 14.02.2014, konnten sich die Fans nach langer Winterpause wieder auf ein Heimspiel des FC St. Pauli III freuen. Zu Gast war der Harburger Türksport, der vor dem Spiel nur drei Punkte Rückstand auf die Kiezkicker hatte. Der FC St. Pauli III war vor der Partie gewillt die Abstände zu den Abstiegsrängen zu vergrößern, wobei der Harburger Türksport zum FC St. Pauli III aufschließen wollte.

 

In den ersten zehn Minuten agierten beide Mannschaften mit langen Bällen, was auf beiden Seiten nicht wirklich zu Torchancen führte. In der 13. Minute kam es dann zum ersten großen Aufreger, als sich Neuzugang Robby Kwabena 20 Meter vor dem Tor durchsetzte und vom Harburger Verteidiger nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Da dieser zudem der letzte Mann war, zückte der Schiedsrichter die rote Karte. Aus dem folgenden Freistoß konnte der FC St. Pauli III kein Kapital schlagen.

 

In Überzahl kam die Drittvertretung der Kiezkicker nun besser ins Spiel und konnte durch Bälle in die Tiefe, das ein oder andere Mal gefährlich vor dem Tor der Harburger auftauchen. In der 17. Minute war es dann soweit, Hjort spielt ein klasse Ball in die Tiefe auf Kasper, dieser setzt sich wunderbar auf rechts durch und sieht in der Mitte den freistehenden Kwabena, der nur noch zum 1:0 einschieben muss. Ein super Spielzug der Fröhlich-Elf!

 

Das Spiel war nun, wie schon zu Beginn, geprägt von langen Bällen, doch die Defensive der beiden Teams räumte diese gut ab. Nach einer halben Stunde schwächte sich der Harburger Türksport noch mehr, als der Torjäger der Gäste wegen Motzens vom Platz flog. Nun hieß es zwei Mann Überzahl für die Kiezkicker. Dies nutzte der FC St. Pauli kurz vor der Halbzeit um auf 2:0 zu erhöhen. Starke Flanke von Schubert und erneut steht Kwabena da, um seine starke Leistung mit dem Doppelpack zu krönen.

 

In der Halbzeitpause warnte Coach Fröhlich seine Elf das Spiel nicht zu sehr auf die leichte Schulter zu nehmen, da es im Fußball auch in Überzahl oft schnell gehen kann. Leider musste Doppeltorschütze Kwabena verletzungsbedingt in der Kabine bleiben. Für ihn kam Herrmann.

 

Nach der Halbzeit versuchte der FC St. Pauli III immer wieder zu Chancen zu kommen, ließ jedoch den letzten Biss vor dem Tor vermissen. Mit zwei Mann Überzahl hätte man den Sack zumachen müssen! So baute man den Gegner auf: Nach einem langen Ball, konnte Keeper Stäcker, nach Schiedsrichtersicht, den Harburger Stürmer nur noch unfair stoppen. Das Resultat rote Karte für Stäcker und Elfmeter für die Gäste, der zum Anschlusstreffer versenkt wurde.

 

Die letzte halbe Stunde hatte es sich dann in sich. Ein offener Schlagabtausch mit einigen guten Chancen auf St. Pauli-Seite und eine rote Karte für einen Ersatzspieler der Harburger brachten nochmals Leben in die Begegnung. Doch erst in der 90. Minute konnte der Bomber aus Dänemark Hjort die Kiezkicker erlösen und traf bei seinem Punktspieldebüt zum 3:1.


Aufstellung:

Stäcker, Bode, Kasper (C), Walter, Jeschke, Kamptmann, Rimkus-Ebeling, Gasper, Hjort, Schubert, Kwabena

 

Auswechslung:

Kwabena <-> Herrmann (46. Minute)

Bode <-> Theilig (48. Minute)

Schubert <-> Albers (59. Minute)

 

Tore:

1:0 Kwabena (Kasper, 17.Minute)

2:0 Kwabena (Schubert, 43. Minute)

2:1 Harburger Türksport (59. Minute)

3:1 Hjort (Jeschke, 90. Minute)

 

Liveticker

FC St.Pauli bei Tickaroo

 

Man of the Match

Mark Hjort

 

 

Spielbericht: Kasper

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0