FC St. Pauli III 3:1 FC Kurdistan Welat

Spielbericht:

Am 28.11.2014, traf der FC St. Pauli III, vor heimischer Kulisse auf den FC Kurdistan Welat. Die niedrigen Temperaturen ließen die Fans draußen zittern und der Dom nebenan sorgte wieder für eine besondere Atmosphäre. Die Anspannung beider Teams war zu spüren, so dass sich von Beginn an eine gewisse Hektik im Spiel war. Nach fünf Minuten schlug der Gastgeber den Ball aus eigener Hälfte über die Viererkette der Fröhlich-Elf, wo Kapitän Roman Kasper mit Gegenspieler im Rücken den Ball abschirmte, Torwart Thorbjörn Stäcker pirschte aus seinem Kasten und schnappte sich das Ei entschlossen. Schrecksekunde!! Alle noch im vollen Lauf und der Stürmer schubste Kasper auf Torwart Stäcker. Ein böser und zugleich unnötiger Zusammenprall. Den Torwart hatte es erwischt und das konnte jeder auf dem Platz sehen und vor allem hören. Doch es wurde auf die Zähne gebissen!

 

Das Spiel war von vielen Fehlpässen zerfahren, bis zur 14. Minute als der Gast mit einfachsten Mitteln die linke Abwehrseite des FC St. Pauli III durchbrach, in den 16er eindrang und das Ding in die Ecke knallte: 0:1!

Bis dahin waren die Gäste in allen Belangen präsenter und agiler! Es konnte nur und musste besser werden. Viel gab es nicht zu berichten, außer dass sich fast alles im Mittelfeld abspielte, dennoch gab es zwei Abschlüsse in Minute 22 und 27 des Gastes, die jedoch ihr Ziel nicht fanden.

In der 33. Minute endlich mal eine einfache aber tolle Kombination auf der rechten Außenbahn durch Christopher Bode, Roman Kasper und Matthias Jeschke.

Als Kasper den entscheiden Pass erlief, wurde er mit dem ersten Ballkontakt von den Beinen geholt. Berechtigter Elfmeter! Maximilian Walter stand bereit und wartete auf den Pfiff. Anlauf, Vollspann und TOOOOOR! Der Torwart ahnte die richtige Ecke, doch der Ball schlug unten links durch die Arme des Torwarts ein! Was will man machen, wenn die Kirsche mit gefühlten 180 km/h auf dich zukommt.

Jetzt wurden die Kiezkicker langsam wach, die jedoch nochmal zwei Freistöße in Halbzeit eins aus aussichtsreicher Position zu überstehen hatten.

 

In der Halbzeit musste Coach Fröhlich, den mit Schmerzen spielenden Stäcker aus der Partie nehmen! Gute Besserung und eine schnelle Genesung . Zudem stellte der Kiezkicker-Trainer im Mittelfeld um und zog Herrmann und Rimkus-Ebeling auf die Sechs, was sich auszahlen sollte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte, brachten die Boys in Boys immer mehr Pässe zum Mitspieler, was schön anzusehen war. Doch trotz alledem, musste die eingewechselte Katze Yul Wiegand in der 52. Minute seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Starke Parade! Kurz darauf konnte man endlich Zeuge werden, welche starken Fußballer der FC St. Pauli III in seinen Reihen hat. Herrlicher Spielzug von Matthias Jeschke und Marcel Tomovic, der durch den Abschluss, leider nicht vergoldet wurde.

Das Spiel gehörte immer mehr den Platzherren! Diesmal ging es für die Kiezkicker nicht über die rechte Seite, sondern über die linke Seite, wo sich Marcel Bock freispielte, die Murmel auf seinen linken Zuckerfuß legte und mit Schnitt zum Tor eine gefährliche Flanke schlug. Der Ball kam hinten am zweiten Pfosten runter, wo Tomovic hochstieg, um dann den Ball per Kopfball, gegen die Laufrichtung des Torwarts, in die lange Ecke zu legen! 2:1 für den FC St. Pauli III.

 

Eine Stunde war gespielt und es wurde hitziger und zugleich aggressiver. Zweikämpfe und Fouls häuften sich. Doch das Team des FC St. Pauli III ließ sich nicht beirren.Die Jungs vom Kiezverein griffen ein weiteres Mal über die rechte Seite an, doch plötzlich wurde die Seite gewechselt. Der Seitenwechsel fand Bock, der sich 25 Meter vor dem Tor befand. Er öffnete seine Trickkiste, packte wiedermal seinen Zuckerfuß aus und schickte die Pille, mit Dampf und Effet auf die Reise, in Richtung Winkel. Traumtor!

 

Von nun an war es fast nur noch Kampf, der durch die Aggression der Gäste, ins Spiel gebracht wurde. Durch einen Schuss in den Rücken eines Kiezkickers, in einer Unterbrechung, bekam der Gast noch eine rote Karte, womit noch mehr Aggression auf Seiten der Gäste, freigesetzt wurden. Es lief die 89. Spielminute als sich der gut spielende Corey Ellis nochmal bemerkbar machte und einen guten Distanzschuss abfeuerte. Leider nicht das 4:1.

 

Danach wurde das Spiel abgepfiffen. Zu erwähnen ist noch, dass die Kiezkicker von den Gästespieler und -fans nach dem Spiel auf übelste Weise beschimpft wurden und teilweise auch angegangen wurde. Das hat im Fußball nichts zu suchen, vor allem nicht beim FC St. Pauli!

 

 

Aufstellung:

Stäcker- Kasper, Schreiber, Bode, Walter- Bock, Ellis, Tomovic, Jeschke-Rimkus-Ebeling, Kamptmann

 

Auswechslungen:

Stäcker <-> Wiegand (46. Minute)

Kamptmann <-> Herrmann (52. Minute)

 

 

Tore:

0:1 FC Kurdistan Welat (14. Minute)

1:1 Walter (Kasper, 34. Minute)

2:1 Tomovic (Bock, 60. Minute)

3:1 Bock (Tomovic, 73. Minute)

 

 

Liveticker

Zum Liveticker

 

Man of the Match

M. Bock (30,95% - 13 von 42 Stimmen)

 

 

 

 

 

 

Spielbericht: Zerbaum

Kommentar schreiben

Kommentare: 0