Bericht zur Ausfahrt nach München!

Ob Hofbräuhaus, Viktualienmarkt oder Säbener Straße, all diese Sehenswürdigkeiten nahmen die Männer der 3. Herrenmannschaft vom FC St. Pauli während ihres Aufenthaltes in München mit. Der fußballerische Höhepunkt der dreitägigen Reise war jedoch der Vergleich mit der dritten Herrenmannschaft der Müchener Löwen vom TSV 1860 am Samstag Nachmittag.

 

Das Spiel der Drittvertretungen der beiden Zweitligaclubs fand am Trainingsgelände von 1860 München statt. Neben mehreren bestens gepflegten Rasenplätzen, auf denen auch die Profis der Löwen trainieren, verfügt diese Anlage auch über einen Kunstrasenplatz auf dem das Spiel statt fand und somit dem Kiezkickern heimischen Boden bot.

 

Vor dem Spiel war nicht ganz klar auf was für einem Vergleich die Kiezkicker sich einstellen mussten. Durch die verschiedenen Landesverbände fiel die Einschätzung des Gegners durch die reine Ligazugehörigkeit recht schwer. Doch von Anfang an bot sich den Zuschauern ein Spiel zweier Mannschaften, welche sich auf einem ähnlichen und guten Niveau befanden. 

 

In der Anfangsphase des Spiels zeigten sich die Münchener Löwen gerade in der gegnerischen Hälfte zielstrebiger und kamen zu einigen guten Tormöglichkeiten. Insgesamt stand der Defensivverbund der St. Paulianer aber doch recht sicher. Hervorzuheben sicherlich eine Rettungsaktion Can Tüfekci der gut 20 Meter vor dem Tor im 1 gegen 1 die Oberhand behielt.

 

In der zweiten Halbzeit drehte sich das Blatt ein wenig und die Kiezkicker zeigten ihrerseits mehr Zielstrebigkeit vor dem Tor und hatten mehrere Chancen sich mit einem Tor auch den Fußballnachmittag in München zu versüßen. Die besten Gelegenheiten boten sich hier Schubert und und Koch per Kopf nach einem Freistoß.

 

Am Ende stand ein 0:0, welches von Trainer Fröhlich bis zum Ende der München-Reise als „Auswärtspunkt“ gefeiert wurde. Coach Fröhlich war durchaus zufrieden mit der Leistung seiner Hamburger, haderte jedoch mit der Chancenverwertung.

 

Neben schönen Gesprächen am „60zger“ Vereinsheim und einem Badeausflug in die naheliegende Isar, Weißwürsten zum Frühstück und einem langen, interessanten Stadtrundgang dem Spiel hatten die Kiezkicker ebenso die Möglichkeit sich nach dem Spiel auf dem gleichzeitig stattfindenden Fanfest der Münchener Fangruppierung PRO 1860 mit ihren Gegenspielern über das Spielen in bekannten großen Fußballvereinen auszutauschen.


Bericht: Maximilian Walter

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Arnold Geißler (Freitag, 24 Juli 2015 10:56)

    Ich hoffe es hat alles für euch gepasst. Danke nochmals für eueren Besuch.